Berlin-Charlottenburg : Flüchtlinge ziehen in früheres Hotel an der Gedächtniskirche

Trotz seines guten Standorts am Rande des Breitscheidplatzes schloss das alte „Hotel Berolina“ in diesem Jahr. Nun wird es zum Quartier für alleinstehende männliche Flüchtlinge.

von
Bereits vor dem Umbau zur Flüchtlingsunterkunft hatte das „Hotel Berolina“ an der Rankestraße nahe dem Breitscheidplatz und dem Ku'damm geschlossen. Foto: Cay Dobberke
Bereits vor dem Umbau zur Flüchtlingsunterkunft hatte das „Hotel Berolina“ an der Rankestraße nahe dem Breitscheidplatz und dem...Foto: Cay Dobberke

Beste Citylage, aber alt und ziemlich heruntergekommen – so bewerteten viele Gäste das „Hotel Berolina an der Gedächtniskirche“ in Online-Reiseportalen. Vor ein paar Monaten schloss das Zwei-Sterne-Hotel an der Rankestraße 35 gegenüber dem Breitscheidplatz. Nun richten Bauarbeiter dort Zimmer für Flüchtlinge her.

Es entsteht keine Notunterkunft, sondern eine dauerhaftere Gemeinschaftsunterkunft für Männer, die alleine nach Berlin gekommen sind. Betreiber ist der Internationale Bund (IB) im Auftrag der Senatssozialverwaltung.

Ein Blick auf die Baustelle im dritten Stock. Foto: Cay Dobberke
Ein Blick auf die Baustelle im dritten Stock.Foto: Cay Dobberke

Der Charlottenburg-Wilmersdorfer Sozialstadtrat Carsten Engelmann (CDU) sagt, er habe die Einrichtung soeben besucht und erfahren, dass darin bereits 32 Bewohner leben. Ab Januar sollen bis zu 68 Männer untergebracht werden, fast alle sind Syrer. Die Nutzung ist auf zwei Jahre befristet.

In der Nähe leben Flüchtlingsfamilien

Ebenfalls im Herzen der City West hatte das Deutsche Rote Kreuz (DRK) vor fünf Wochen eine Notunterkunft speziell für Familien mit Kindern in einem früheren Seniorenwohnheim an der Marburger Straße eröffnet.

Zufrieden mit der Entwicklung ist die AG City, die unter anderem die Händler an der Tauentzienstraße und am Ku’damm vertritt. „Es läuft doch prima“, sagt der Vorsitzende Klaus-Jürgen Meier über die Einrichtung in der Marburger Straße. Der Verein hatte dem DRK gleich nach der Eröffnung seine Unterstützung angeboten.

Zwei weitere Hotels wurden bereits umgewandelt

Auch die Umnutzung geschlossener Hotels ist in der westlichen Innenstadt nichts Neues mehr. Schon seit Ende 2013 gibt es eine Flüchtlingsunterkunft im einstigen Gästehaus der Sportjugend Berlin am Kaiserdamm; im November kam das kurz zuvor geräumte Best Western Hotel President gegenüber der Urania in Schöneberg hinzu.

16 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben