Berlin-Charlottenburg : Polizei kontrolliert Raser am Ku'damm

Die Berliner Polizei hat am Freitag eine Blitzer-Aktion in der City West durchgeführt. Vor allem auf schnelle und laute Wagen hatte sie es abgesehen.

Jörn Hasselmann und Christian Vooren
Berlins Polizeipräsident Klaus Kandt besuchte persönlich die groß angelegte Blitzer-Aktion der Polizei in der City West. (Archiv)
Berlins Polizeipräsident Klaus Kandt besuchte persönlich die groß angelegte Blitzer-Aktion der Polizei in der City West. (Archiv)Foto: dpa

Die Polizei Berlin hat am Vormittag eine groß angelegte Blitzer-Aktion in der City West durchgeführt. Nach Angaben der Polizei sind rund 60 Beamte im Einsatz, auch der Polizeipräsident Klaus Kandt war vor Ort.

Besonders auf schnelle und sportliche Modelle hatten es die Verkehrspolizisten bei der Aktion rund um den Kurfürstendamm und Tauentzienstraße abgesehen. Dort war es vor zwei Wochen zu einem schweren Unfall gekommen, nachdem zwei Sportwagen sich ein illegales Rennen geliefert hatten.

Hintergrund der Aktion ist das illegale Rennen vor zwei Wochen

Einer der Fahrer rammte einen unbeteiligten Jeep, der 69-Jährige Fahrer des Jeeps starb bei dem Unfall. Die beiden Raser wurden verletzt, konnten das Krankenhaus aber wenige Tage später wieder verlassen. Beide Raser sind polizeibekannt, allerdings wegen anderer Taten. Der Unfall hatte Empörung unter Berlinern ausgelöst, da immer wieder illegale Rennen, oft spontan, in der Stadt veranstaltet werden.

Die Berliner Polizei veröffentlichte während der Aktion Fotos über ihren Twitter-Account.

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben