Berlin-Wilmersdorf : Konstanzer Straße wird früher fertig

Am Mittwoch wird die Konstanzer Straße wieder ganz für den Verkehr freigegeben – fünf Monate früher als ursprünglich angekündigt

von
Damit soll es ab Mittwoch vorbei sein. Die Baustelle in der Konstanzer Straße neben dem Olivaer Platz.
Damit soll es ab Mittwoch vorbei sein. Die Baustelle in der Konstanzer Straße neben dem Olivaer Platz.Foto: Cay Dobberke

In Berlin gehen doch nicht alle Bauprojekte so langsam voran wie der Flughafen BER: Die Fahrbahnarbeiten in der Konstanzer Straße in Wilmersdorf konnten vorzeitig beendet werden, am Mittwoch wird die Einbahnstraßenregelung im letzten Abschnitt zwischen der Düsseldorfer Straße und dem Olivaer Platz aufgehoben. Ab Donnerstag fahren auch die BVG-Busse wieder in beiden Richtungen.

Tunnel unter dem Adenauerplatz wird die nächste Baustelle

Nach Auskunft des Bezirksamts wurden die Arbeiten beschleunigt, weil die Berliner Stadtentwicklungs- und Verkehrsverwaltung eine Grundsanierung des Tunnels unter dem Adenauerplatz plant. Diese soll am 1. August beginnen und bis zum kommenden Frühjahr dauern. „Wir warten noch die Veranstaltung City-Lauf am 30. Juli ab, bei der der Adenauer-Tunnel die einzige Unterquerung der Laufstrecke darstellt“, sagte der Sprecher der Senatsverwaltung, Martin Pallgen.

Wenn der Tunnel gesperrt ist, dürfte der Verkehr an der Brandenburgischen Straße / Ecke Ku'damm ins Stocken geraten. Die zum Teil parallel verlaufende Konstanzer Straße kann dann als Ausweichroute dienen.

Bauarbeiten liefen seit dem Sommer 2015

Dort hatte der Bezirk im August 2015 mit der Fahrbahnsanierung begonnen, die eigentlich bis zum 20. Dezember dieses Jahres dauern sollte. Wie es heißt, wurde die Beschleunigung der Arbeiten vom Tiefbauamt koordiniert und „konnte durch eine hervorragende partnerschaftliche Abwicklung der am Bau beteiligten Firmen erreicht werden“.

Die Umbauten kosteten etwa 2,4 Milionen Euro. Die Fahrbahn wurde instandgesetzt und ein kleiner Teil der Gehwege neu gebaut. Anwohner kritisieren, dass keine Radwege entstanden (wir berichteten darüber in unserem Leute-Newsletter Charlottenburg-Wilmersdorf).

Außerdem haben die Berliner Wasserbetriebe einige Trinkwasserleitungen, Regen- und Schmutzwasserkanäle sowie Straßenabläufe ausgewechselt.

4 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben