BVV Charlottenburg-Wilmersdorf : Am Ku'damm soll eine zweite Tafel an Rudi Dutschke erinnern

Die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) Charlottenburg-Wilmersdorf hat sich für eine Informationstafel an der Bushaltestelle Kurfürstendamm, Ecke Joachim-Friedrich-Straße ausgesprochen, die das Attentat auf Rudi Dutschke im April 1968 erläutern soll.

Rudi Dutschke
Rudi DutschkeFoto: dpa

Bereits seit 1990 erinnert eine in den Gehweg eingelassene Steintafel vor dem Haus Kurfürstendamm 141 an die drei Schüsse, die ein junger Hilfsarbeiter am 11. April 1968 auf Rudi Dutschke abgegeben hatte. Dieser erlitt schwere Kopfverletzungen und starb 1979 an den Spätfolgen. Die Studentenbewegung der 1960er Jahre „verlor eine ihrer herausragendsten Persönlichkeiten“, heißt es im kurzen Text auf der bestehenden Tafel.

Nun soll das Bezirksamt prüfen, ob im Wartehaus der benachbarten Bushaltestelle eine Infotafel angebracht werden kann, die Hintergründe des Attentats erklärt. Die bezirkliche Gedenktafelkommission soll einbezogen werden.

Ein Blick auf die vorhandene Tafel und die Bushaltestelle.
Ein Blick auf die vorhandene Tafel und die Bushaltestelle.Foto: Cay Dobberke

Der Antrag stammt von den Grünen und der SPD. Nach einigen Ausschussberatungen wurde er jetzt einstimmig angenommen mit einer Änderung. Die Formulierung „Das Bezirksamt wird gebeten, eine Infotafel (...) zu errichten“ wurde abgemildert in: „Das Bezirksamt wird gebeten, zu prüfen (...)“.

In Kreuzberg wurden Teile der Kochstraße 2008 in Rudi-Dutschke-Straße umbenannt, außerdem gibt es einen Rudi-Dutschke-Weg auf dem Campus der Freien Universität in Dahlem. CD

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben