Charlottenburg : Einwohnerversammlung zum Lietzenseepark

Ein „Parkpflegewerk“, das die verschiedenen Nutzungen des Lietzenseeparks besser aufeinander abstimmen soll, wird am 24. April bei einer Veranstaltung des Bezirksamts vorgestellt.

Der nordöstliche Eingang zum Lietzenseepark an der Witzlebenstraße mit der Skulptur „ Der Anfang und das Ende“ von Volkmar Haase (Archivbild).
Der nordöstliche Eingang zum Lietzenseepark an der Witzlebenstraße mit der Skulptur „ Der Anfang und das Ende“ von Volkmar Haase...Foto: Cay Dobberke

Die Einwohnerversammlung findet am Freitag, 24. April, von 18 bis 20 Uhr in der Aula der Lietzensee-Grundschule an der Witzlebenstraße 34/35 statt. Das Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf vertreten Stadtentwicklungs- und Ordnungsstadtrat Marc Schulte (SPD) sowie die für Kultur, Bürgerdienste und Immobilien zuständige Stadträtin Dagmar König (CDU).

Wie es heißt, wird der Lietzenseepark „sehr stark genutzt“, immer wieder gebe es „Konflikte zwischen den einzelnen Nutzungen und Funktionen“. Die heute als Gartendenkmal geschützte Anlage war einst hauptsächlich vom berühmten Charlottenburger Gartendirektor Erwin Barth (1880 bis 1933) gestaltet worden.

In Abstimmung mit dem Landesdenkmalamt hat der Bezirk ein Parkpflegewerk in Auftrag gegeben, das als „Orientierungs- und Entwicklungsrahmen“ dienen soll. Der Gutachter Dietmar Land ist ein Experte für Barths Leben und Werk, er hat darüber ein Buch geschrieben. Einbeziehen will der Bezirk den Verein „Bürger für den Lietzensee“, dessen Mitglieder den Park ehrenamtlich pflegen. CD

4 Kommentare

Neuester Kommentar