Charlottenburg : Katrin Lompscher (Linke) lädt zum Gespräch über Bürgerbeteiligung ein

Am 19. November geht es bei einem Diskussionsabend der Linken-Abgeordneten Katrin Lompscher um den Umgang des Bezirks und des Landes mit direkter Demokratie.

Die Diskussion unter dem Titel „Stadtentwicklung selber machen: Bürgerbeteiligung und Partizipation“ findet im Rahmen von Lompschers Veranstaltungsreihe „Stadtgespräch“ statt. Zu Gast ist die Bundestagsabgeordnete Halina Wawzyniak (Linke) aus Berlin.

Zu Wort kommen soll auch der Vereinsvorsitzende der durch ein Wohnungsbauprojekt bedrohten Kleingartenkolonie Oeynhausen in Schmargendorf, Alban Becker.

Die Veranstaltung beginnt am Donnerstag, 19, November, um 18 Uhr in Lompschers „Stadtbüro“ an der Behaimstraße 17 nahe dem U-Bahnhof Richard-Wagner-Platz. Der Eintritt ist frei, es wird jedoch um Anmeldung unter der E-Mail-Adresse stadtbuero@katrin-lompscher.de gebeten.

Laut der Einladung geht es um die Frage: „Was soll, was will und was darf Bürgerbeteiligung in Berlin und wie sieht es damit ganz konkret im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf aus?“. Dabei solle die aktuelle Situation der Kolonie Oeynhausen, die trotz eines gewonnenen Bürgerentscheids gefährdet ist, „stellvertretend für die vielen Bürgerinitiativen und deren Anliegen diskutiert werden“. CD

Katrin Lompscher.
Katrin Lompscher.Foto: Martin Rulsch, Wikipedia, CC-by-sa 4.0
Halina Wawzyniak.
Halina Wawzyniak.Foto: Wikipedia / Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 4.0




1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben