Charlottenburg : Lesung mit Grünen-Politikern vor den Ku'damm-Bühnen

An der Aktion "Berlin liest" zum Internationalen Literaturfestival Berlin beteiligen sich zehn Grünen-Politiker auf dem Kurfürstendamm.

Das abrissbedrohte Theater am Kurfürstendamm. Davor findet am Mittwoch die Lesung der Grünen statt.
Das abrissbedrohte Theater am Kurfürstendamm. Davor findet am Mittwoch die Lesung der Grünen statt.Foto: Cay Dobberke


Anlässlich des Internationalen Literaturfestivals Berlin gibt es den Aufruf "Berlin liest", der Berliner auffordert, am Mittwoch, 7. September, "für Demokratie und gegen Populismus" auf Straßen und Plätzen öffentlich zu lesen.

Daran beteiligen sich auch zehn Parteimitglieder der Grünen, die von 11 bis 13 Uhr vor dem Ku'damm-Karree mit den abrissbedrohten Ku'damm-Bühnen gastieren.

Daniel Wesener aus dem Landesvorstand liest Gedichte von Mascha Kaléko, die Bundestagsabgeordnete Lisa Paus aus „Damaskus im Herzen und Deutschland im Blick“ von Rafik Schami, die Abgeordnete Ante Kapek aus „Torheit“ von Carolin Emcke und die Abgeordnete Nicole Ludwig aus Gedichten von Erich Mühsam.

Der Bezirksverordnete Christoph Wapler trägt aus „Heimat“ vor und Oliver Münchhoff aus „Ein älterer, aber leicht besoffener Herr“ (beides von Kurt Tucholsky). Der Bezirksverordnete Roland Prejawa hat „So hältst Du Deine eigene rechtspopulistische Rede – ein Rezept“ von Jürgen Spreemann ausgewählt.

Aus dem Kreisvorstand der Grünen beteiligen sich Jana Brix mit „Schäbige Gefühle“ von Carolin Emcke, Gaby Kutt mit Gedichten von Erich Kästner und Joachim Ringelnatz, Franziska Eichstädt-Bohlig mit „Mein Wiedersehen mit Berlin“ und „Kartoffelernte im Berliner Tiergarten“ (beides von Erich Kästner) sowie Herbert Nebel mit Kästners Gedicht „Hier spricht Berlin“.

Laut Organisatorin Franziska Eichstädt-Bohlig will man so für Demokratie werben und sich gegen Rechtspopulismus stellen, aber auch "für den Erhalt von Theater und Komödie am Kurfürstendamm streiten". CD

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben