Charlottenburg : Mehrgenerationenhaus für Schwule lädt ein

Seit Mitte 2012 betreibt die Schwulenberatung Berlin an der Niebuhrstraße 59/60 das erste deutsche Mehrgenerationenhaus für Homosexuelle. Am 12. Juni können sich alle Interessierten über die Einrichtung informieren.

Jung und Alt helfen sich in dem Wohnprojekt in der Niebuhrstraße gegenseitig.
Jung und Alt helfen sich in dem Wohnprojekt in der Niebuhrstraße gegenseitig.Foto: Thilo Rückeis

Der Tag der offenen Tür im „Lebensort Vielfalt“ findet am Freitag, 12. Juni, von 14 bis 18 Uhr statt. Anlässlich des ersten Berliner „Make-City-Festivals für Architektur & Andersmachen“ gibt es eine Führung mit dem Architekten des Hauses um 16 Uhr und weitere nach Bedarf. Dabei können Wohnungen und die betreute Wohngemeinschaft für pflegebedürftige schwule Männer besichtigt werden.

Auf einer Bühne tritt ab 17 Uhr die Sängerin und Schauspielerin Cara Ciutan auf und zeigt Ausschnitte aus ihren Shows. Außerdem informiert die Schwulenberatung über ihre Tätigkeit. Dazu gibt es gastronomische Angebote der zwei hauseigenen Café-Restaurants.

Unterkunft für homosexuelle Flüchtlinge gesucht

Darüber hinaus teilte die Schwulenberatung mit, dass sie in Berlin eine Wohnung oder ein Haus für „queere Flüchtlinge“ sucht, weil diese „von großen Schwierigkeiten in herkömmlichen Unterkünften berichten“.

Deshalb sollen Immobilien mit möglichst mindestens sieben Zimmern angemietet oder gekauft werden. Angebote nimmt Geschäftsführer Marcel de Groot entgegen (E-Mail: m.degroot@schwulenberatungberlin.de). CD

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben