Charlottenburg : Nachbarschaftshaus am Lietzensee sieht sich bedroht

Das Nachbarschaftshaus am Lietzensee soll ab Juli 2015 keine Fördergelder des Senats mehr erhalten. Nach Ansicht des Trägervereins gefährdet das die Existenz. Der Sozialverwaltung geht es offenbar um einen Betreiberwechsel.

von
Das Nachbarschaftshaus und Stadtteilzentrum am Lietzensee. Dieses ältere Bild entstand bei einem „Kiezspaziergang“ des Bezirksamts.
Das Nachbarschaftshaus und Stadtteilzentrum am Lietzensee. Dieses ältere Bild entstand bei einem „Kiezspaziergang“ des...Foto: Bezirksamt / Karl-Heinz Metzger

Ende der 1980er Jahre wurde die frühere Seniorenfreizeitstätte an der Herbartstraße 25 zum Nachbarschaftshaus am Lietzensee umgestaltet. Später gründeten engagierte Bürger den gemeinnützigen Trägerverein, und 2005 machte Charlottenburg-Wilmersdorf die Institution offiziell zum Stadtteilzentrum.

Seitdem fördert die Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales die „Basisausstattung“. Doch wegen Sparmaßnahmen solle damit zum 1. Juli 2015 Schluss sein, teilte Vereins-Geschäftsführerin Annette Tafel mit.

Nutzer und interessierte Bürger lädt sie zur „Vollversammlung“ am Donnerstag ab 18.30 Uhr ein.

Ob es wirklich nur um Einsparungen geht, scheint fraglich. Dem Vernehmen nach wünscht sich die Senatsverwaltung einen neuen Träger. Die Gründe sind noch unklar.

Die Sprecherin von Sozial- und Gesundheitssenator Mario Czaja (CDU), Constance Frey, wollte keine Einzelheiten nennen, betonte aber: „Das Haus bleibt als soziale Einrichtung erhalten.“ Es solle weder verkauft noch für private Zwecke genutzt werden. Derzeit „führen wir Gespräche“.

Das Nachbarschaftshaus hat zwei Unterschriftensammlungen gestartet. Eine davon zielt auf einen sogenannten Einwohnerantrag in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) ab, für den mindestens 1000 Wahlberechtigte aus Charlottenburg-Wilmersdorf unterzeichnen müssen. Listen zum Ausdrucken lassen sich auf der Webseite herunterladen.

Zu den Angeboten des Hauses gehören Selbsthilfe- und Seniorengruppen, Lebenshilfe- und Rechtsberatungen, Tanzkurse für Menschen mit Behinderungen, Feriencamps und Kurse für Kinder sowie das „Café Elternzeit“ für Eltern und ihre Kinder, das montags und mittwochs von 15.30 bis 17.30 Uhr öffnet.

- Informationen unter www.nbh-lietzensee.de

Der Artikel erscheint auf dem Ku'damm-Blog, dem Online-Magazin für die westliche Innenstadt.

7 Kommentare

Neuester Kommentar