Charlottenburg : „Tag der Bahnhofsmission“ am Zoo

Im Rahmen eines bundesweiten Aktionstags lädt die Evangelische Bahnhofsmission an der Jebensstraße 5 am 16. April zu sich ein. Der Eintritt ist frei.

Ein Obdachloser beim Essen in der Bahnhofsmission, im Hintergrund Mitarbeiter der Einrichtung.
Ein Obdachloser beim Essen in der Bahnhofsmission, im Hintergrund Mitarbeiter der Einrichtung.Foto: Doris Spiekermann-Klaas

Die Jebensstraße am Bahnhof Zoo werde am Sonnabend, 16. April, von 10 bis 18 Uhr zum „bunten Ort der Begegnung zwischen unseren Freunden, Interessierten und Gästen der Bahnhofsmission“, kündigt die zur evangelischen www.berliner-stadtmission.de gehörende Einrichtung für Wohnungslose und andere Bedürftige an.

Gerade am deutschlandweiten „Tag der Bahnhofsmission“ werde deutlich, dass die Jebensstraße „alles andere als ein Ghetto obdachloser Menschen ist“, heißt es. Der Leiter der Bahnhofsmission, Dieter Puhl, sagt: „Es gibt keine Straße in Deutschland, in der es so viel Blut, Tränen und Verzweiflung gibt. Es gibt aber auch kaum einen Ort, an dem so viel gelacht wird und Hoffnung ausstrahlt. Hier wissen die Menschen, dass man der wachsenden Armut und Not in der Gesellschaft nur gemeinsam begegnen kann.“

Um 12 Uhr findet eine Andacht mit dem Stadtmissionsdirektor und Pfarrer Joachim Lenz statt. Um 13 Uhr tritt das Folkmusik-Sängerduo Edwina und Deko auf; die beiden geben regelmäßig Gratis-Konzerte in der Bahnhofsmission. Um 14 und 15 Uhr folgen die Berliner Bands Lichtfeld (Pop) und St. Beaufort (Fresh Folk und Bluegrass). Außerdem beteiligen sich das Bundespolizeiorchester und ein Chor der chinesischen Gemeinde in Berlin.

In diesem Jahr steht der „Tag der Bahnhofsmission“ unter dem Motto: „Gemeinsam Wege gehen. Freiwillig. Solidarisch. Bahnhofsmission.“ CD

Dieter Puhl leitet seit sechs Jahren die Bahnhofsmission Zoologischer Garten.
Dieter Puhl leitet seit sechs Jahren die Bahnhofsmission Zoologischer Garten.Foto: Mike Wolff

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben