Charlottenburg-Wilmersdorf : Ausschuss berät über Zukunft des Olivaer Platzes

Über die geplante Neugestaltung des Olivaer Platzes in Wilmersdorf wird seit Jahren gestritten. Im Bürgerbeteiligungsverfahren gab es mehr als 800 Einwendungen dagegen, mit denen sich der Stadtentwicklungsausschuss der BVV am 24. September beschäftigt.

Umbaupläne. So soll der Olivaer Platz künftig aussehen, ganz ohne Parkplätze und mit einem Café (im Hintergrund) statt der bisherigen Imbissbude.
Umbaupläne. So soll der Olivaer Platz künftig aussehen, ganz ohne Parkplätze und mit einem Café (im Hintergrund) statt der...Simulation: promo

Anscheinend werden am Mittwoch, 24. September, viele Gäste im Stadtentwicklungsausschuss der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) erwartet, wo als Hauptthema die „Vorstellung der Ergebnisse der öffentlichen Auslegung des B-Planverfahrens Olivaer Platz“ auf der Tagesordnung steht. Denn die Sitzung findet diesmal ab 17.30 Uhr im großen BVV-Saal des Rathauses Charlottenburg an der Otto-Suhr-Allee 100 statt.

Wie berichtet, haben im Rahmen der Bürgerbeteiligung mehr als 800 Anrainer Beschwerden eingereicht. Den meisten Kritikern geht es um die Erhaltung der 123 Stellplätze. Diese soll der Bezirk nach dem Willen der rot-grünen BVV-Mehrheit bei der ab 2015 geplanten Umgestaltung des Olivaer Platzes schließen, um daraus einen Teil der Grünanlage zu machen.

Es gibt aber auch Bürger, die vor allem Baumfällungen verhindern und das „Biotop“ im bestehenden Park schützen wollen. Dafür hat die Sozialwissenschaftlerin Cornelia Kirchner mehrere hundert Unterschriften gesammelt. CD

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben