Ernst-Reuter-Platz : „Campus Charlottenburg“ zeigt Flagge

Die Gegend rund um den Ernst-Reuter-Platz soll als „Campus Charlottenburg“ auch überregional bekannter werden. Am 6. Oktober wollen die drei Institutionen hinter dem Projekt nun Zeichen setzen und bieten außerdem einen Rundgang an.

Ein Blick auf den Ernst-Reuter-Platz aus der Kantine im früheren Telefunken-Hochhaus.
Ein Blick auf den Ernst-Reuter-Platz aus der Kantine im früheren Telefunken-Hochhaus.Foto: Doris Spiekermann-Klaas

Zu einem Festakt mit anschließendem Spaziergang laden die Gründer des Projekts „Campus Charlottenburg“ – die Technische Universität Berlin, die Universität der Künste Berlin und der Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf - am Montag, 6. Oktober, um 12 Uhr auf den Charlottenburger Ernst-Reuter-Platz ein.

Die Uni-Präsidenten Christian Thomsen (TU) und Martin Rennert (UdK) und Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann (SPD) wollen zunächst Campus-Flaggen auf der Mittelinsel hissen. Diese Geste sei ein „Symbol für das gemeinsame Standortmarketing des international bedeutsamen Bildungs-, Forschungs- und Wissenschaftsclusters“, heißt es. Man grüße damit „die Studienanfänger, Anrainer und Nachbarn“.

Darauf folgt ein kostenfreier Rundgang durch das Campusareal entlang der Hertzallee, bei dem Interessierte mit den Veranstaltern sprechen können. Zum Abschluss gibt es kleinen Imbiss in der Universitätsbibliothek an der Fasanenstraße 88. CD

- Informationen zu weiteren Aktivitäten unter www.campus-charlottenburg.org

0 Kommentare

Neuester Kommentar