Karnevalsbeginn : Narren stürmten Rathaus Charlottenburg

Mit dem Berliner Rathaussturm hat am Dienstag um 11.11 Uhr die Karnevalssaison in der Stadt begonnen. Die Jecken schnappten sich symbolisch den Schlüssel des Rathauses Charlottenburg und die Bezirkskasse.

Untergehakt. Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann (SPD) schunkelte vor dem Rathaus mit den Jecken.
Untergehakt. Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann (SPD) schunkelte vor dem Rathaus mit den Jecken.Foto: Davids / Gregor Fischer

Dutzende Angehörige der Berliner Karnevalsgesellschaften, darunter das neue Prinzenpaar „Peter V. und Christiane I.“ und viele Kinder, waren zum zeremoniellen Sturm auf das Rathaus Charlottenburg angetreten. Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann (SPD) gab nach einigen Küssen von Mädchen und Frauen den Weg frei. Anschließend wurde die Karnevalssaison drinnen im Bürgersaal eröffnet.

Der Umzug über den Kurfürstendamm fällt allerdings aus. Seit 2001 waren die Jecken zwölf Mal über den Boulevard gezogen, je etwa 10 000 Menschen schauten zu. Im Vorjahr aber hieß es dann, die Kosten seien zu hoch, nachdem das Fernsehen das Spektakel nicht mehr übertragen hatte und dadurch Sponsoren abgesprungen waren.

Außerdem sollte der Umzug nicht mehr lauter als 75 Dezibel sein, das hätte nur noch dem üblichen Lärm auf einer Hauptverkehrsstraße entsprochen. Eine Ausnahmegenehmigung verweigerte der Senat. CD

Informationen unter www.festkomitee-berliner-karneval.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben