Ku'damm und Tauentzienstraße : Boulevard wird weiterhin häufiger gereinigt

Die Arbeitsgemeinschaft City und die Stadtreinigung verlängern ihr „Pilotprojekt für eine saubere City West“, das am Kurfürstendamm und in der Tauentzienstraße mehr Reinigungseinsätze ermöglicht.

Die Zusammenarbeit war im März 2013 gestartet worden, weil selbst die höchste Berliner Reinigungsklasse nur eine Säuberung pro Tag vorsah. Das reichte nicht aus: Papierkörbe quollen über, Abfall lag herum.

Deshalb wird der Boulevard auf Kosten der Anrainer, der Immobilieneigentümer und der AG City inzwischen „bedarfsgerecht“ gereinigt.

Zwischen Wittenbergplatz und Uhlandstraße säubert die BSR die Tauentzienstraße vier Mal pro Tag und den Ku'damm drei Mal. Zusätzlich sind BSR-Mitarbeiter als „Standposten“ im Einsatz: Falls nötig, sammeln sie Müll ein und leeren Papierkörbe.

Nun wurde der Vertrag bis Ende 2015 verlängert. Laut AG City hat eine Umfrage unter den Anrainern und Geschäftsleuten im vorigen Jahr gezeigt, dass „das Projekt ein voller Erfolg ist“.

Später sollen die Reinigungen über eine neue Standortgemeinschaft finanziert werden. Denn die AG City will das „Berliner Gesetz zur Einführung von Immobilien- und Standortgemeinschaften (BIG)“ umsetzen.

Das international als „Business Improvement District (BID)“ bekannte Modell sieht vor, dass sich vor allem Immobilieneigentümer zu zweckgebundenen Abgaben für eine Aufwertung der Umgebung verpflichten. CD

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben