Kurfürstendamm : Kurze Aufregung um dampfenden Bus

Während Fußballfans auf dem Ku'damm feierten, stiegen am Sonntagabend plötzlich Dampfwolken aus einem BVG-Bus auf. Es handelte sich aber nur um einen Kühlerschaden.

von
Dampf um den Bus auf dem Ku'damm, Ecke Joachimsthaler Straße.
Dampf um den Bus auf dem Ku'damm, Ecke Joachimsthaler Straße.Foto: Cay Dobberke

Über den Ku'damm rollten hupende, mit Deutschlandfahnen verzierte Autos von Fußballfans nach dem deutschen Sieg im EM-Spiel gegen die Ukraine, als ein BVG-Bus der Linie 109 an Ecke Joachimsthaler Straße am Sonntag um 23.38 Uhr auf einmal in dichte Dampfwolken gehüllt wurde.

Dann ergoss sich eine Flüssigkeit aus dem hinteren Teil des Fahrzeugs. Der Busfahrer bog vorsichtig in die Joachimsthaler Straße ab, stoppte dort und ließ die wenigen Fahrgäste aussteigen.

Nicht nur Passanten waren irritiert, auch ein halbes Dutzend Polizisten rannte dem Bus hinterher. Diesen hatte aber niemand angegriffen, es lag auch nicht an den von Fußballfans gezündeten Böllern. Eine Polizistin gab schnell Entwarnung: Der Busfahrer habe soeben einen Schaden am Kühler gemeldet. Der Dampf und die Pfützen bestanden aus heiß gewordener Kühlflüssigkeit.

Kühlflüssigkeit ergießt sich auf den Boulevard.
Kühlflüssigkeit ergießt sich auf den Boulevard.Foto: Cay Dobberke

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben