Monika-Thiemen-Preis : Bezirk will „Frau in Verantwortung“ auszeichnen

Das Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf sucht erneut Kandidatinnen für den Monika-Thiemen-Preis, um vorbildliche Unternehmerinnen zu ehren.

Wie Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann (SPD) als Schirmherr mitteilte, geht es um „eine weibliche Führungspersönlichkeit, die in unserem Bezirk beruflich tätig ist“. Unternehmerinnen und Managerinnen können sich bewerben oder vorgeschlagen werden. Benannt ist der mit 1000 Euro dotierte Preis nach der früheren Bezirksbürgermeisterin  Monika Thiemen (SPD), die den Wettbewerb im Jahr 2007 unter dem Titel „Frau in Verantwortung“ gestartet hatte.

Die Preisträgerin soll Frauen in ihrer beruflichen Entwicklung unterstützen, sich für die gleiche Bezahlung von Frauen und Männern einsetzen und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie fördern. Außerdem will eine Jury darauf achten, dass arbeitsrechtliche Standards wie der Mindestlohn eingehalten werden. Auch ehrenamtliche Tätigkeiten können bei der Wahl eine Rolle spielen.

Die Ehrung ist für den 8. März 2016 im Rathaus Charlottenburg geplant. Vorschläge und Bewerbungen können bis zum 29. Januar mit dem Kennwort „FiV-Wettbewerb 2016“ eingesandt werden – per Mail an gleichstellungsbeauftragte@charlottenburg-wilmersdorsdorf.de oder per Post (Büro der Gleichstellungsbeauftragten, Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf von Berlin, Otto-Suhr-Allee 100, 10585 Berlin). 

Zur Jury gehören unter anderem Bürgermeister Naumann, BVV-Vorsteherin Judith Stückler, Klaus Albat von der Wirtschaftsförderung, die Gleichstellungsbeauftragte Carolina Böhm, Gerhild Pinkvoß-Müller (Vorsitzende des Ausschusses Gender Mainstreaming) sowie Vertreter der Berliner Wirtschaft und der Gewerkschaften. CD

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben