Museum Charlottenburg-Wilmersdorf : Neue Leiterin in der Villa Oppenheim

Rund ein Jahr lang war der Führungsposten im Museum Charlottenburg-Wilmersdorf vakant, nachdem die langjährige Leiterin Birgit Jochens in den Ruhestand gegangen war. Jetzt übernimmt die Kunsthistorikerin und Kuratorin Sabine Witt die Aufgabe.

Sabine Witt, geboren 1970, ist gebürtige Charlottenburgerin und promovierte Kunsthistorikerin. Sie war Kuratorin am Deutschen Historischen Museum sowie in Frankfurt und Mannheim.
Sabine Witt, geboren 1970, ist gebürtige Charlottenburgerin und promovierte Kunsthistorikerin. Sie war Kuratorin am Deutschen...Foto: Cay Dobberke

Am 1. Oktober tritt die neue Leiterin ihr Amt im Museum Charlottenburg-Wilmersdorf an. Dieses war ursprünglich 1987 als „Heimatmuseum Charlottenburg“ gegenüber dem Schloss Charlottenburg entstanden. Anfang 2012 zog es an seinen heutigen, nahe gelegenen Sitz in der Villa Oppenheim an der Schloßstraße 55 um.

Sabine Witt ist gebürtige Berlinerin, bisher arbeitete sie als promovierte Kunsthistorikerin und Ausstellungskuratorin am Deutschen Historischen Museum in Berlin sowie in Frankfurt am Main und Mannheim. Mit der neuen Aufgabe kehre sie in ihren Heimatbezirk zurück, teilte das Bezirksamt mit.

Bereits unter Witts Vorgängerin Birgit Jochens hatten Vorbereitungen für eine Dauerausstellung über die Stadtteilgeschichte begonnen. Noch in diesem Jahr soll diese Schau nun unter dem Titel „WESTEN!“ als multimediale Präsentation eröffnen.

Weitere Sonderausstellungen zur Kultur-, Wissenschafts-, Sport- und Alltagsgeschichte seien geplant, heißt es. Witt strebe eine enge Kooperation innerhalb des Kunstquartiers Charlottenburg und der Berliner Museumslandschaft an. CD

- Informationen des Museums unter www.villa-oppenheim-berlin.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben