Plattenladen City Music in Berlin-Charlottenburg : Raus aus dem Karree, rein ins Europa-Center

„City Music“, einer der ältesten und größten Berliner Plattenläden, zieht um und entgeht so der Schließung.

von
Hier läuft schon der Ausverkauf. Brigitte Nicolaou in den bisherigen Räumen von City Music im Ku'damm-Karree.
Hier läuft schon der Ausverkauf. Brigitte Nicolaou in den bisherigen Räumen von City Music im Ku'damm-Karree.Foto: Cay Dobberke

Ende Juni muss Brigitte Nicolaou ihren Plattenladen „City Music“ im Ku’damm-Karree schließen, die Vermieter haben ihr gekündigt. Dafür aber hat das traditionsreiche Geschäft neue Räume im Europa-Center am Breitscheidplatz gefunden.

Wie Centermanager Uwe Timm bestätigte, zieht City Music zunächst in der ersten Etage in die frühere Bar des Mövenpick-Restaurants. Der Mövenpick-Nachfolger Vapiano hatte diese nicht übernommen. Anfang 2017 soll der Plattenladen sein endgültiges Quartier im Untergeschoss erhalten. Noch verkauft dort eine Spielehandlung, die im Center auf eine kleinere Fläche wechseln will.

Auch City Music schrumpft im Vergleich zu jetzt. Nicolaou will nur noch Platten und keine CDs mehr verkaufen. Und beim Vinylsortiment soll der Schwerpunkt bei Funk, Soul, Disco und Reggae liegen; die Klassikabteilung entfällt. City Music war vor 32 Jahren im damaligen Schimmelpfeng-Haus am Breitscheidplatz entstanden und 2007 wegen dessen Abriss ins Karree umgezogen. Nun gehe es „back to the roots“ ins Herz der City West, sagt die Chefin erfreut.

Im Europa-Center öffnet der Plattenladen bald in der früheren Mövenpick-Bar, vor der hier Bänke von „Vapiano“ stehen.
Im Europa-Center öffnet der Plattenladen bald in der früheren Mövenpick-Bar, vor der hier Bänke von „Vapiano“ stehen.Foto: Cay Dobberke

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben