Regionalmanagement : Aktionsfonds fördert Projekte in der City West

Das „Aktive Zentrum City West“ des Regionalmanagements hat Fördergelder für Eigeninitiative und bürgerschaftliches Engagement bei der Quartiersentwicklung ausgelobt.

In diesem Gebiet in der westlichen Innenstadt ist die Projektförderung möglich.
In diesem Gebiet in der westlichen Innenstadt ist die Projektförderung möglich.Foto: promo

Projektideen werden unter dem Motto „Gemeinsam mehr erreichen!“ gesucht. Im „Aktionsfonds City West 2016“ stehen insgesamt 30.000 Euro zur Verfügung. Damit will man „kleinteilige Maßnahmen unterstützen, die aus den Ideen und dem Engagement der Bürgerinnen und Bürger vor Ort entstehen“.

Aufgerufen seien insbesondere Gewerbetreibende und deren Standortgemeinschaften, heißt es. Aber auch Anwohner, Hauseigentümer, Vereine, Netzwerke, Initiativen oder Bildungs- und Forschungseinrichtungen können sich bewerben.

Als Beispiele für geeignete Projekte nennt man „gemeinschaftliche Marketingaktionen und öffentliche Veranstaltungen mit positiver Wirkung auf das Image und auf den nachbarschaftlichen Zusammenhalt“, Maßnahmen zur „künstlerischen Bespielung oder zur qualitätvollen Gestaltung des öffentlichen Raums sowie zur Erhöhung von Sicherheit und Sauberkeit“ oder „kleinere investive Maßnahmen an Gebäuden insbesondere zur Verbesserung der Barrierefreiheit sowie zur optischen Aufwertung durch Fassadengestaltung, Beleuchtung oder gemeinschaftliche Schaufensteraktionen“.

Anträge müssen bis zum 27. März eingereicht werden. Jedes ausgewählte Vorhaben erhält maximal 10.000 Euro, mindestens die Hälfte ihrer Projektkosten sollen Bewerber aus Eigenmitteln finanzieren. Außerdem muss die Umsetzung in jenen Teilen von  Charlottenburg-Wilmersdorf und Tempelhof-Schöneberg erfolgen, die zum „Aktiven Zentrum City West“ gehören. CD

Mehr Informationen unter www.berlin-city-west.de/aktionsfonds

Ansprechpartner ist der Koordinator des Regionalmanagements für „Aktive Zentren“-Projekte, Paul-Martin Richter. Telefon: (030) 3101 5200.

 

1 Kommentar

Neuester Kommentar