Saxofon-Festival : Konzerte rund um die Gedächtniskirche

Am Donnerstag steht alles rund um die Gedächtniskirche im Zeichen des Saxofons. 200 Musiker wollen den Geburtstag von Adolphe Sax, dem Erfinder des Instruments, feiern.

Mehr als Kirchenmusik. Ein Vorgeschmack auf das Saxofonfest.
Mehr als Kirchenmusik. Ein Vorgeschmack auf das Saxofonfest.Foto: promo / Stefan Kny

Das Saxofon-Festival „sax200.berlin“ am 6. November soll spektakulär sein, so wünschen es sich Pfarrer Martin Germer und die Organisatoren von der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche sowie voraussichtlich rund 200 beteiligte Musiker.

Zum 200. Geburtstag von Adolphe Sax, dem Erfinder des Instruments, spielen die Saxofonisten in den Kirchengebäuden, auf dem Breitscheidplatz, im Europa-Center und in drei Hotels.

Erstmals seit langem gibt es wieder Musik auf der im Zweiten Weltkrieg zerbombten Orgel- und Chorempore des alten Turms.

Die Idee kam Pfarrer Germer durch die vielen Jazzkonzerte in der Kirche. Federführend bei dem Festival sind der Musiker Uwe Steinmetz, Kirchenmusikdirektor Helmut Hoeft und die Saxofonistin Birgitta Flick.

Große Pläne und große Schäden in der Gedächtniskirche
Wanderbaustelle. Martin Germer, Pfarrer der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche, auf dem Gerüst am neueren Glockenturm neben dem sanierten Altbau.Weitere Bilder anzeigen
1 von 16Foto: Mike Wolff
19.10.2014 11:29Wanderbaustelle. Martin Germer, Pfarrer der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche, auf dem Gerüst am neueren Glockenturm neben dem...

Unter den Mitwirkenden sind bekannte Ensembles, Studenten, Musikschüler und Lehrer. Als Höhepunkt am 6. November gilt ein Friedenskonzert ab 19 Uhr mit dem Quartett „Clair-Obscur“ und einer Sängerin in der Empore der Ruine. Weitere Saxofonisten auf dem Breitscheidplatz wollen zum Klang beitragen. CD

- Ein ausführlicher Bericht folgt bis Donnerstag. Mehr zum Programm unter www.sax200.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben