Stadtentwicklung : Anwohnerversammlung zum Wohnungsbau in Halensee

Die Bürgerinitiative Henriettenplatz protestiert gegen zwei Wohnungsbauprojekte nahe dem S-Bahnhof Halensee, von denen eines schon läuft. Nun lädt das Bezirksamt für den 12. Juni zum Diskussionsabend ein.

Im Modell. So stellt sich der Investor die siebenstöckigen Wohngebäude vor.
Im Modell. So stellt sich der Investor die siebenstöckigen Wohngebäude vor.Simulation: Sanus AG

Die Versammlung beginnt am Freitag, 12. Juni, um 19 Uhr in der Halensee-Grundschule, Joachim-Friedrich-Straße 35. Erwartet werden der Charlottenburg-Wilmersdorfer Baustadtrat Marc Schulte (SPD) und Vertreter des Investors Sanus AG, der zurzeit 209 Mietwohnungen in einem 204 Meter langen und sieben Etagen hohen Gebäuderiegel baut.

Aus Sicht der Bürgerinitiative Henriettenplatz, die vor einigen Jahren erfolgreich gegen ein Hochhaus am S-Bahnhof Halensee vorgegangen war, ist das Projekt überdimensioniert.

Zur Sprache kommen dürfte auch das zweite Projekt eines anderen Investors, der nebenan in der Seesener Straße bis an den Rand des Henriettenplatzes neben dem Bahnhof weitere Wohnungen plant. CD

8 Kommentare

Neuester Kommentar