"Tour de Berlin" in der City West : Radrennen über den Kurfürstendamm

Das Traditions-Radrennen "Tour de Berlin" startet am Freitag in der City West. Ku'damm und Tauentzien sind von 17 bis 21 Uhr gesperrt. Weiter geht's dann in Brandenburg.

von
Als nächstes Radrennen startet der Velothon am 19. Juni. Hier ein Bild vom Zieleinlauf aus dem vergangenen Jahr.
Als nächstes Radrennen startet der Velothon am 19. Juni. Hier ein Bild vom Zieleinlauf aus dem vergangenen Jahr.Foto: Tsp

Die "Tour de Berlin" rollt durch die City West - nach Angaben der Verkehrsinformationszentrale ist der Boulevard zwischen Bleibtreustraße und Nürnberger Straße in beiden Richtungen zwischen 17 bis 21 Uhr gesperrt. Die Busse der BVG werden von 16 bis 22 Uhr umgeleitet. So fährt der M19 vom Olivaer Platz über die Lietzenburger Straße und Passauer Straße, der Wittenbergplatz wird also angefahren. Der X10 und der 109er fahren über Kantstraße und Leibnizstraße. Der 204er wird zum U-Bahnhof Spichernstraße zurückgezogen, da die Linie den Kurfürstendamm kreuzt. Zwischen Spichernstraße und Zoo müssen Fahrgäste in die U-Bahn steigen.

Die "Tour de Berlin" ist ein Traditionsrennen, es findet zum 64. Mal statt. Am Start sind Fahrer der Klasse U 23 aus 24 Teams aus Deutschland und dem benachbarten Ausland, aber auch aus Kanada.

Die Rundfahrt übers Pfingstwochenende beginnt am heutigen Freitag mit einem Teamzeitfahren über 6,3 Kilometer auf dem Kurfürstendamm. An den folgenden Tagen geht es überwiegend in Brandenburg weiter: Am Sonnabend gibt es in Baruth zunächst ein Einzelzeitfahren über 21,4 Kilometer, anschließend das Straßenrennen „Rund um Baruth“ über 137,5 Kilometer. Mit dem Straßenrennen „Rund um den Schäferberg“ über 114 Kilometer am Pfingstsonntag geht es weiter, das Finale ist Pfingstmontag bei „Rund in Birkenwerder“ über 151 Kilometer.

Das nächste Radrennen in Berlin ist dann der Velothon - er startet am 19. Juni.

Außerdem noch so los in Berlin an diesem Wochenende: Karneval der Kulturen in Kreuzberg ab heute, der 25-Kilometer-Lauf "Big 25" am Sonntag - und bisschen kühleres Wetter so insgesamt...

Abgefahren - Ihre unbeliebtesten Radstrecken
Immer wieder sieht es so aus im Bayerischen Viertel in Schöneberg: Kreuzungsbereiche wie die Regensburger Ecke Ansbacher Straße werden rücksichtslos zugeparkt. Morgens müssen sich Schulkinder zwischen den Autos durchdrängen. Besonders häufige Falschparker sind Mietwagen.Weitere Bilder anzeigen
1 von 492
21.09.2017 09:10Immer wieder sieht es so aus im Bayerischen Viertel in Schöneberg: Kreuzungsbereiche wie die Regensburger Ecke Ansbacher Straße...

Autor

27 Kommentare

Neuester Kommentar