Weihnachtsgeschäft in Berlin : Verkaufsoffener Adventssonntag: Händler erwarten Kundenansturm

Alle Berliner Geschäfte dürfen am Sonntag von 13 bis 20 Uhr öffnen, als offiziellen Anlass für die Erlaubnis nennt der Senat die „mehr als 50 Weihnachtsmärkte“ in der Stadt.

von
Das KaDeWe im Weihnachtsglanz. Tauentzienstraße und Kurfürstendamm sind die größten und belebtesten Einkaufsstraßen in Berlin.
Das KaDeWe im Weihnachtsglanz. Tauentzienstraße und Kurfürstendamm sind die größten und belebtesten Einkaufsstraßen in Berlin.Foto: Cay Dobberke

Nach Schätzung des regionalen Handelsverbands machen mehr als 7000 Händler mit, weil der zweite Advent zum umsatzstärksten verkaufsoffenen Sonntag des Jahres werden dürfte – höchstens noch übertroffen vom Sonntagsverkauf am 20. Dezember. Verbands-Hauptgeschäftsführer Nils Busch-Petersen glaubt, das Weihnachtsgeschäft könne einträglicher als im vorigen Jahr werden.

Alle Kaufhäuser und Shoppingcenter öffnen bis mindestens 18 Uhr. Hinzu kommen Möbelhäuser und Einrichtungsmärkte wie Möbel Höffner, Möbel Kraft und Ikea-Filialen sowie einige Supermärkte. Bis 19 Uhr machen das KaDeWe und das Einkaufszentrum Eastgate auf.

Bis 20 Uhr verkaufen der Kaufhof am Alexanderplatz, das Kulturkaufhaus Dussmann, die Potsdamer Platz Arkaden, die Mall of Berlin, die Gropius-Passagen, die Neukölln Arcaden, die Spandau Arcaden sowie der Boulevard Berlin und „Das Schloss“ in Steglitz.

Eine Liste geöffneter Warenhäuser, Center und Fachmärkte bietet der Handelsverband unter www.hbb-ev.de. Einzelne kleine Läden stehen darin allerdings nicht.

38 Kommentare

Neuester Kommentar