Westend : „Kiezspaziergang“ mit dem Bürgermeister

Am 11. Juni führt der Charlottenburg-Wilmersdorfer Bürgermeister Reinhard Naumann durch die Villenkolonie Westend.

Reinhard Naumann. Foto: Bezirksamt
Reinhard Naumann.Foto: Bezirksamt

„Ganz im Zeichen des 150-jährigen Bestehens der Villenkolonie Westend“ steht der „Kiezspaziergang“, zu dem Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann (SPD) für Sonnabend, 11. Juni, ab 14 Uhr einlädt. Treffpunkt ist vor dem Haus an der Ahornallee 4. Die Teilnahme ist wie immer kostenfrei und eine Anmeldung nicht nötig.

Naumann will „die Anfänge der Villenkolonie erkunden“, die im Mai 1866 von Heinrich Quistorp gegründet worden war.

Zu den Stationen der Führung gehören die ehemalige Nervenheilanstalt Charlottenburg an der Eschenallee 3, die jetzt eine Flüchtlingsunterkunft ist. Deren Leiterin will über ihre Arbeit berichten, während Amei von Huelsen-Poensgen, Mitbegründerin des Flüchtlingshilfevereins „Willkommen im Westend“, die vom Verein „Interk(ult)uranstalten“ genutzte Villa auf demselben Gelände an der Ulmenallee vorstellt.

Geplant ist auch ein Besuch der Kirche der evangelischen Gemeinde Neu-Westend. Enden soll der Spaziergang nach rund zwei Kilometern auf dem Steubenplatz. Dort will die Interessengemeinschaft Reichsstraße mit den Teilnehmern ihr Jubiläumsjahr eröffnen. Laut Naumann „sorgen das Ristorante Piccolo und die Salumeria Via Vai für das leibliche Wohl“. An einem Stand werde es Informationsmaterial zur Reichsstraße geben, und es würden Einkaufsgutscheine für Geschäfte in der Reichsstraße verlost. CD

Informationen zu allen „Kiezspaziergängen“ gibt es unter www.kiezspaziergaenge.de.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben