Wilmersdorf : CDU-Abgeordneter Stefan Evers zeigt „Emil und die Detektive“

Am Sonnabend, 27. August, um 14 Uhr setzt der CDU-Abgeordnete Stefan Evers aus Wilmersdorf seine „Berliner Filmtage“ im Bundesplatz-Kino fort.

Einladung ins Kino. Stefan Evers in der Prager Straße, wo das Wandbild einer Kita an „Emil und die Detektive“ erinnert. Foto: promo
Einladung ins Kino. Stefan Evers in der Prager Straße, wo das Wandbild einer Kita an „Emil und die Detektive“ erinnert.Foto: promo

Bei freiem Eintritt läuft diesmal „Emil und die Detektive“ in der Originalverfilmung von 1931. Bereits ab 13.30 Uhr lädt Evers zu einem Getränk und kleinen Snacks ein. Nach der Vorführung besteht die Möglichkeit zu Gesprächen. Es wird um eine Anmeldung gebeten, per Mail an buero@stefan-evers.de oder unter Tel. (030) 2325 28 33.

Stefan Evers ist Vize-Fraktionsvorsitzender und stadtentwicklungspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion im Abgeordnetenhaus, sein Wahlkreis liegt in Wilmersdorf. Im Bundesplatz-Kino präsentiert er Filme mit Berlin-Bezug.

„Emil und die Detektive“ sei „nicht nur ein Meilenstein der Filmgeschichte, sondern bis heute die beste Verfilmung“ des Buches von Erich Kästner, findet Evers. Außerdem sehe man Wilmersdorf und Berlin sowie den Schriftsteller persönlich in einer Nebenrolle. Noch dazu sei die „lebhafte, witzige, aufregende Geschichte aus dem Berlin der Weimarer Republik auch ein Lehrstück in Sachen Demokratie und Solidarität“.

Erich Kästner hatte von 1927 bis 1931 in der Prager Straße 17 in Wilmersdorf gewohnt. CD

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben