Wilmersdorf : Ex-Kultursenatorin Anke Martiny liest aus ihrer Autobiografie

Die frühere Berliner Kultursenatorin und Bundestagsabgeordnete Anke Martiny (SPD) gastiert am 15. April im Wilmersdorfer Wahlkreisbüro der SPD-Abgeordneten Franziska Becker.

Im vorigen Herbst hat die Berliner SPD-Abgeordnete Franziska Becker aus Wilmersdorf die Veranstaltungsreihe „Politik und Biographie“  gestartet. Am Mittwoch, 15. April, ab 19 Uhr liest die SPD-Politikerin und Publizistin Anke Martiny in Beckers Wahlkreisbüro an der Fechnerstraße 6a, Ecke Gasteiner Straße, aus ihrem Buch „…und vor allem muss man jederzeit als voller Mensch leben. Als Frau in der Politik“  (Nicolai Verlag, 2014).

Der Eintritt ist frei, es wird jedoch um Anmeldung gebeten. E-Mail: franziska.becker@spd.parlament-berlin.de, Tel. 01575 438 70 74 (mit Sprachbox).

Laut der Einladung stand Anke Martiny „dreimal im Fokus politischer Veränderungen“ . 1972 war sie „eine von nur 13 weiblichen SPD-Bundestagsabgeordneten der Ära Brandt und Schmidt“. 1989 wurde sie Kultursenatorin „im von Frauen dominierten rot-grünen Senat“ unter Walter Momper. 1992 kam sie als Leiterin der Friedrich-Ebert-Stiftung nach Tel Aviv, dort erlebte sie die Wahl von Yitzhak Rabin zum Ministerpräsidenten und die Vorbereitungen und Folgen des Osloer Friedensabkommens.

Die 75-Jährige engagiert sich ehrenamtlich bei Transparency International. CD

Anke Martiny auf dem Titelbild ihrer Autobiografie.
Anke Martiny auf dem Titelbild ihrer Autobiografie.Foto: promo
Franziska Becker.
Franziska Becker.Foto: Wikipedia / Alexander Savin / CC BY-SA 3.0


0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben