Wilmersdorf : Gespräch mit Gründer der Bar jeder Vernunft

Am 17. November ist Holger Klotzbach, Mitbegründer der Bar jeder Vernunft an der Schaperstraße und des Tipi-Zelts am Kanzleramt, zu Gast beim Verein „Berliner Wirtschaftsgspräche“.

Narrenfreiheit. Das Musical „La Cage aux Folles“ in der Bar jeder Vernunft, mit Peter Rühring (l.) als George, Fausto Israel als Butler Jacob (M.) und Hannes Fischer als Albin.
Narrenfreiheit. Das Musical „La Cage aux Folles“ in der Bar jeder Vernunft, mit Peter Rühring (l.) als George, Fausto Israel als...Foto: Bresadola/drama-berlin.de

1992 gründeten Holger Klotzbach und Lutz Deisinger die Kleinkunstbühne im historischen Spiegelzelt auf dem Parkdeck an der Wilmersdorfer Schaperstraße. Zehn Jahre später folgte das größere „Tipi am Kanzleramt“ in Tiergarten. An beiden Spielorten sind immer wieder prominente Schauspieler, Musiker, Comedians und andere Künstler zu erleben, einige wurden durch ihre dortigen Auftritte bekannt.

Nun hat der Verein „Berliner Wirtschaftsgespräche“ den Kulturmanager Klotzbach zum „Salon-Gespräch“ eingeladen.

Die Veranstaltung „Kleinkunst in Berlin. Was wäre die Stadt ohne die Bar jeder Vernunft und das Tipi?“ beginnt am Montag, 17. November, um 19 Uhr im „Salon Berlin Geflüster“, Ludwigkirchstraße 10a. Moderatorin ist Ex-Wirtschaftssenatorin Juliane von Friesen, die zum Vorstand der „Berliner Wirtschaftsgespräche“ gehört.

Die Teilnahme kostet 16 Euro (für Vereinsmitglieder zwölf Euro). CD

Anmeldung unter http://www.bwg-ev.net/events/info/ugknb-holger-klotzbach-bar-jeder-vernunft?key=9Oxkk7f8

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben