Zugtaufe im Bahnhof Charlottenburg : S-Bahnzug mit dem Bezirksnamen

Als erster Bezirk ist Charlottenburg-Wilmersdorf zum Namensgeber eines S-Bahnzugs geworden: Am Mittwoch tauften der Berliner S-Bahn-Chef Peter Buchner und Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann (SPD) einen Viertelzug der Baureihe 481 im Bahnhof Charlottenburg am Stuttgarter Platz.

Festakt im S-Bahnhof. Dieser Zug der Baureihe 481 heißt jetzt „Charlottenburg-Wilmersdorf“.
Festakt im S-Bahnhof. Dieser Zug der Baureihe 481 heißt jetzt „Charlottenburg-Wilmersdorf“.Foto: Holger Auferkamp / Deutsche Bahn

Der Bezirksname und das Wappen sind beidseitig vorne und an der Mitte des ersten Wagens zu sehen. Der Anlass ist das 90-jährige Jubiläum der Berliner S-Bahn, der elektrische Betrieb hatte am 8. August 1924 auf der Strecke vom Stettiner Bahnhof (heute Nordbahnhof) nach Bernau begonnen.

In diesem Jahr erhielten Züge bereits die Namen von Bernau und Erkner im Umland, zwei wurden nach den Ländern Berlin und Brandenburg benannt. In den kommenden Jahren gehe es mit einigen Berliner Stadtteilen weiter, die Interesse bekundet hätten, sagte S-Bahn-Sprecher Ingo Priegnitz. Den Ämtern entstünden keine Kosten.

Darüber hinaus boten S-Bahn-Mitarbeiter am Mittwoch ein Mobilitätstraining auf dem Bahnhof an; es richtete sich an Menschen mit Behinderungen, an ältere Fahrgäste und Betreuer. CD

1 Kommentar

Neuester Kommentar