Update

Berlin-Kreuzberg : Karneval der Kulturen: Sperrungen beginnen

Schon ab Donnerstag sind viele Straßen dicht, vor allem rund um den Landwehrkanal. Das Wochenende gehört dem Feiervolk. 700.000 Menschen sind auf der Straße. Hier finden Sie die Angaben zu den Sperrungen.

von
Berlin bittet zum Tanz beim diesjährigen Karneval der Kulturen.
Berlin bittet zum Tanz beim diesjährigen Karneval der Kulturen.Foto: dpa

20 Grad und Wolken: die Wettervorhersage für Pfingstsonntag ist nicht sehr sommerlich, wenn man den ganzen Tag draußen auf der Straße feiern will. Ruth Hunsdoerfer vom Karneval der Kulturen macht sich trotzdem keine Sorgen: „Wir gucken da gar nicht drauf. Das ist doch sehr gutes Wetter zum Feiern.“ Im Übrigen stellt der Deutsche Wetterdienst in Potsdam „überwiegend trockenes Wetter“ in Aussicht. Und trockene Füße sind beim Tanzen ja das Wichtigste.

Die Veranstalter erwarten wie im Vorjahr 700.000 Menschen beim Straßenumzug, 62 Gruppen wollen für Stimmung an der Strecke sorgen. Der Startschuss für das Feierwochenende fällt schon am Freitagnachtmittag auf dem Blücherplatz, hier wird der Karneval am Montagabend auch beendet. Insgesamt soll das Fest in diesem Jahr 1,3 Millionen Menschen anziehen – auch Feiermuffel sollten sich deshalb auf das Großereignis einstellen: Ab Donnerstagvormittag werden weite Teile Kreuzbergs für den Autoverkehr gesperrt, am Dienstag sollen sämtliche Sperrungen wieder komplett beseitigt sein.

Kein Durchkommen am U-Bahnhof Hallesches Tor

Den Anfang machen die Blücher- und die Zossener Straße, die am Donnerstag ab 10 Uhr wegen des Fests am Blücherplatz teilgesperrt werden. Ab 18 Uhr wird die Nostitzstraße dichtgemacht, zeitgleich wird auch das Tempelhofer Ufer zwischen Mehringdamm und Zossener Straße gesperrt. Diese Sperrungen werden erst am Dienstag um 6 Uhr morgens wieder aufgehoben.

Die Sperrungen rund um den U-Bahnhof Hallesches Tor.
Die Sperrungen rund um den U-Bahnhof Hallesches Tor.Grafik: Fabian Bartel

Am Sonntag wird dann auch die Route des Straßenumzugs für den Verkehr gesperrt. Die Hasenheide, der Südstern, die Urbanstraße, die Gneisenaustraße und die Yorckstraße bis hoch zur Katzbachstraße sind ab 7 Uhr morgens nicht mehr befahrbar. Der Hermannplatz wird ab 10 Uhr gesperrt – schließlich soll sich der Straßenumzug hier um 12.30 Uhr auf den Weg Richtung Yorkstraße machen. Um 14 Uhr folgt dann noch die Baruther Straße – bis dahin sollten die Straßen aber schon längst so mit Menschen verstopft sein, dass ohnehin kein Durchkommen mehr ist. Mit Ausnahme des Herrmannplatzes, der schon am Sonntag ab 20 Uhr wieder frei sein soll, bleiben diese Straßen bis Pfingstmontag um 5 Uhr gesperrt.

Auch BVG-Busse betroffen

Betroffen von den Sperrungen sind auch die Busse der BVG. Stress pur also für Fahrgäste, Radfahrer und Autofahrer, die durch die Stadt müssen. Die Verkehrsinformationszentrale empfiehlt deshalb, die Gegend weiträumig zu umfahren oder, noch besser, das Auto stehen zu lassen. Die U-Bahnhöfe Hermannplatz, Südstern, Gneisenaustraße und Mehringdamm liegen an der Route.

96 Ortsteile, 96 Bilder, 100 Prozent Berlin
Neukölln, Ortsteil Neukölln. Große Güte, was sollen wir denn noch schreiben über Neukölln? Ach, zeigen wir lieber die besten Bilder aus dem hippen/dreckigen/juten, alten Neukölln (je nach Alter und Herkunft).Und stellen zwei knifflige Fragen: In welchem Ortsteil steht das Karstadt am Neuköllner Hermannplatz? Genau, in Kreuzberg (der Bürgersteig ist die Grenze, das überragende Dach gehört zu Neukölln). Und wer sind die beiden Figuren in der Mitte? Das "tanzende Pärchen" steht dort seit den 80ern, erschaffen wurde es von Joachim Schmettau und drehte sich früher sogar mal. Moment: Joachim Schmettau ... Schmettau? Ja, genau, das ist auch der Mann vom markanten Wasserklops am Europa-Center.Weitere Bilder anzeigen
1 von 96Foto: Kitty Kleist-Heinrich
14.01.2016 08:38Neukölln, Ortsteil Neukölln. Große Güte, was sollen wir denn noch schreiben über Neukölln? Ach, zeigen wir lieber die besten...

Autor

4 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben