Berlin-Kreuzberg : Rückenschmerzen waren Stichverletzungen

Ein Mann dachte, er hätte Rückenschmerzen - und musste dann am Montagabend wegen Stichverletzungen ins Urbankrankenhaus eingeliefert werden.

Die Berliner Polizei (Symbolbild).
Die Berliner Polizei (Symbolbild).Foto: dpa

Gegen 0.15 Uhr hatte der 25-Jährige bei einer Bekannten in der Gitschiner Straße in Kreuzberg geklingelt und über Rückenschmerzen geklagt. Die 26-jährige Frau entdeckte allerdings Stichverletzungen am Rücken und alarmierte die Rettungskräfte. Der Mann musste operiert werden, befindet sich aber nicht in Lebensgefahr. Alle weiteren Umstände sind unklar und Gegenstand der Ermittlungen, wie die Polizei mitteilte. (Tsp.)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben