Sommer-Nachschlag für Kreuzberg : Abtauchen im Prinzenbad

Mitte September, aber der Sommer gibt noch mal ein Stelldichein. Zur Freude aller Berliner und Kreuzberger. Das Prinzenbad verlängert daher seine Saison. Weitere Sommer-Tipps vom Kreuzberg Blog lesen Sie hier.

von
Pack' die Badehose ein: Im Sommerbad am U-Bahnhof Prinzenbad lässt es sich noch bis zum 28. September planschen, springen und abtauchen.
Pack' die Badehose ein: Im Sommerbad am U-Bahnhof Prinzenbad lässt es sich noch bis zum 28. September planschen, springen und...Foto: dpa

Der Sommer geht in die Verlängerung: Noch bis Ende der Woche sollen die Temperaturen bei um die 25 Grad bleiben. Und passend hierzu stellt der Kreuzberg Blog noch einmal einige Tipps zum Nachlesen zusammen. Austesten, genießen und nachahmen sind unbedingt erwünscht!

Eigentlich wäre die Freibad-Saison im Kreuzberger Prinzenbad bereits am letzten Sonntag zu Ende gewesen. Doch aufgrund sommerlicher Temperaturen über 20 Grad haben die Berliner Bäder-Betriebe eine Saison-Verlängerung um zwei Wochen beschlossen. So können alle Badewilligen nun bis zum 28. September im Sommerbad abtauchen und auf der grünen Wiese die letzten Sonnenstrahlen des Spätsommers genießen; geöffnet ist täglich von 7 bis 19 Uhr.

Aber auch außerhalb Kreuzbergs lässt es sich noch gut schwimmen, wie die Bäder-Betriebe mitteilen: Das Strandbad Wannsee ist bis einschließlich 20. September geöffnet, das Sommerbad Lichterfelde („Spucki“) sogar bis 30. September.

Eiszeit in Kreuzberg

Und weil zum Badewetter immer auch ein Eis passt, hier noch zwei Schlemmer-Tipps:

Foto: Carmen Schucker

In Kreuzberg ist das Eisdielenglück groß. Zu empfehlen ist unter anderem das Eiscafé "Isabel" in der Böckhstraße. Mit dem Pistazien-Eis in der Hand lässt es sich wunderbar am Landwehrkanal entlang schlendern oder eine kleine Pause auf der Admiralbrücke einlegen.

Foto: Carmen Schucker

Süß oder doch eher deftig? Im "Vanille und Marille" in der Hagelberger Straße kann man Eissorten von Holunderblüte mit Minze bis hin zu Dörr-Marille mit kandierten Pinienkerne und weißem Pfeffer ausprobieren. Mein absoluter Eis-Liebling: Walnuss-Feige.

Kreuzberg zum Draußensitzen

Wo Tagesspiegel-Autoren an Kreuzberger Sommertagen gerne Kaffee oder Pasta im Freien genießen, verraten Sie Ihnen hier. Auf jeden Fall immer eine gute Wahl: Eine Runde Minigolf spielen und dazu ein kühles Radler im Brachvogel.

Kreuzberger Sonnenuntergänge

Solange das Spätsommer-Wetter noch anhält, können auch noch die Sonnenuntergänge kurzärmelig genossen werden. Beste Plätze dafür: der Kreuzberg und der Urbanhafen.

Sonnenuntergang auf dem Kreuzberg. Im Sommer immer wieder schön zu erleben.
Sonnenuntergang auf dem Kreuzberg. Im Sommer immer wieder schön zu erleben.Foto: Carmen Schucker
... in der Sonne, ...
... in der Sonne, ...Foto: Carmen Schucker

So nun aber schnell an die Sonne und Vitamin D tanken, was das Zeug hält! Herbst und Winter kommen noch früh genug nach Kreuzberg...

Dieser Artikel erscheint im Kreuzberg Blog, dem hyperlokalen Online-Magazin des Tagesspiegels.

Kreuzberger Impressionen
Viele Berliner ließen ihre Beine über dem Landwehrkanal baumeln oder fuhren noch einmal Schlauchboot.Weitere Bilder anzeigen
1 von 190Foto: Sara Schurmann
19.10.2014 19:41Viele Berliner ließen ihre Beine über dem Landwehrkanal baumeln oder fuhren noch einmal Schlauchboot.

Autor

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben