Wir verlosen Konzert-Tickets : Judith Holofernes singt am Schlesischen Tor

Das Wochenende lässt noch ein paar Tage auf sich warten, Judith Holofernes sorgt dafür schon am Mittwoch für etwas Wochenendstimmung. Kreuzberg-Vergnügen verlost 15 Mal zwei Tickets für ein spontanes Konzert am Schlesischen Tor.

Lisa Rank
Am 20. April 2014 kommt Judith Holofernes für ein Konzert nach Berlin. Vorher probt sie aber schon mal in der Hauptstadt.
Am 20. April 2014 kommt Judith Holofernes für ein Konzert nach Berlin. Vorher probt sie aber schon mal in der Hauptstadt.Foto: Imago/Eibner

Manchmal dauert es einfach viel zu lange bis zum Wochenende, und deswegen haben wir hier ein sozusagen pre-wochenendiges Kreuzberg-Vergnügen für euch. Denn heute Abend wird Judith Holofernes spontan eine öffentliche Probe im Kreuzberger Bi Nuu im U-Bahnhof Schlesisches Tor spielen – und ihr könnt dabei sein.

Ihre Stimme kennen wir alle noch von den Helden. Man hört sie auch in Cafés oder dem Supermarkt direkt aus dem Berliner Genuschel heraus, denn ihr Genuschel ist besonders. Das gibt es nun auch auf einem Soloalbum namens „Ein leichtes Schwert” mit passender Tour oben drauf. Ein kleines Video erklärt, wie das Album entstanden ist.

Und ihr könnt euch nun auch von Judiths Live-Qualitäten überzeugen (und uns vielleicht ein paar hübsche Fotos schicken), denn wir verlosen 15 x 2 Tickets unter all jenen, die uns bis Mittwoch um 15 Uhr ihre liebste Songzeile von Judith Holofernes an post@mitvergnuegen.com schicken. Name und Telefonnummer nicht vergessen!

Einlass am Mittwochabend ist um 19:30 Uhr, die Show beginnt um 20:30 Uhr. Wer kein Ticket bei uns gewinnt, sollte sich dennoch an der Abendkasse anstellen, denn dort wird noch ein begrenztes Budget verfügbar sein.

Und bringt uns doch ein neues Lieblingslied mit, wenn ihr schon mal da seid

Dieser Artikel erscheint in Kooperation mit "Mit Vergnügen" im Kreuzberg Blog, dem hyperlokalen Online-Magazin des Tagesspiegels. Weitere Berlin-Tipps finden Sie auch auf der Seite von "Mit Vergnügen".

0 Kommentare

Neuester Kommentar