Ferien in Pankow : Volles Programm

Wohin mit den Kindern in den Ferien? Diese Frage stellen sich gerade viele Familien. Doch keine Sorge, es gibt in Pankow jede Menge interessante Angebote.

von

Bloß keine Langeweile aufkommen lassen in den Ferien.
Bloß keine Langeweile aufkommen lassen in den Ferien.Foto: imago

Die Sommerferien nahen. Viele Familien stehen damit vor der Frage: Wohin mit den Kindern vor oder nach dem Urlaub?. Zwar leben Berliner im Vergleich zu anderen Bundesbürgern, vor allem im Westen Deutschlands, in einer Art Betreuungsparadies mit großzügigen Hortöffnungszeiten. Doch viele Kinder wollen in den Ferien nicht auch noch in die Schule gehen. Oder sie sind aus dem Hortalter herausgewachsen. Ein Ferienprogramm muss also her. Dazu einige Tipps ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Natur pur

Im Botanischen Volkspark in Blankenfelde bietet die Naturpädagogin Sabine Völkers in den Sommerferien die "Fabelhaften Ferientage" an (20.-22.7. und 24.-26.8).Die Kinder ziehen mit ihr durch Wälder und Felder, beobachten Tiere und bauen Fabelwesen aus Stöcken und anderen Materialien, die sie im Wald finden. Mittags wird vegetarisch gepicknickt. Das ganztägige Programm richtet sich an Kinder zwischen 8 und 12 Jahren und kostet 90 Euro.

 Von Jugendlichen für Jugendliche

Noch etwas auf der Kippe steht das Ferienprojekt des Unabhängigen Jugendzentrums (Jup) in der Florastraße. Es ist noch nicht finanziert. Schon im vergangenen Jahr hatte das Jup einen Workshop für junge Deutsche und Flüchtlinge (14 bis 19 Jahre) auf die Beine gestellt, in diesem Sommer (23.-29.8.) soll es eine Fortsetzung geben. "Lookism" lautet diesmal das Thema, Diskriminierung aufgrund des Aussehens. Dazu sind verschiedene Arbeitsgruppen geplant. Die Jugendlichen wohnen in der Zeit des Workshops gemeinsam im Jup. "Es geht darum, miteinander zu leben und sich auszutauschen", sagt Jana Ringer, die als Sozialpädagogin im Jup tätig ist. Der Workshop sei ein Projekt von Jugendlichen für Jugendliche, wie auch das Jup selbst. Um die Finanzierung des Workshops zu sichern, soll dieser demnächst auf der Spenden-Plattforum "Better Place" vorgestellt werden. Ringer ist optimistisch, dass so die notwendigen Mittel zusammenkommen werden.

 Raus aus der Stadt

Wer mal aus Berlin raus möchte, kann das mit Betreuern des Kinder- und Jugendclubs Schabracke aus der Pestalozzistraße tun. In der Woche vom 20.-24.7. können Kinder täglich an einem Ausflug teilnehmen. "Stadt Land Erholung", heißt das Angebot, das 25 Euro kostet. Einmal geht es sogar an die Ostsee. "Wer dabei sein will, sollte sich aber schnell melden, denn es gibt nur noch wenige freie Plätze", sagt Leiter Wolfgang Böhm. Die Mitarbeiter der Schabracke haben noch weitere Ferienprogramme im Angebot: die Naturwoche zum Beispiel, in der unter anderem ein Hochbeet im Garten des Clubs angelegt werden soll (20.-24.7.), eine Musikwoche mit Karaoke (27.-31.7.), eine Kreativwoche, in der unter anderem mit Holz und Keramik gearbeitet werden kann (3.-7.8.), eine kulinarische Reise in die Karibik (10.-14.8.), in der nicht nur gemeinsames Kochen auf dem Plan steht, eine Sportwoche mit verschiedenen Angeboten (17.-21.8.) und ein Geschichtenworkshop (24.-28.8.).

 

Auf dem Kinderbauernhof Pinke Panke können Kinder heimische Tiere hautnah erleben.
Auf dem Kinderbauernhof Pinke Panke können Kinder heimische Tiere hautnah erleben.Foto: Thilo Rückeis

Auch der Kinderbauernhof Pinke Panke hat mehrere Kreativkurse in Vorbereitung. Papierschöpfen etwa (21.-24.7.), eine Wollwerkstatt (28.-31.7. und 4.-7.8.) und Siebdruck (25.-28.8.). In den übrigen Ferienwochen gibt es weitere Angebote. Kinder können einmalig schnuppern oder mehrere Tage teilnehmen. Mit ein bis drei Euro Materialkosten ist man schon dabei. "Da wir unsere Arbeit über Spenden finanzieren, sind wir für weitere Zuwendungen natürlich sehr dankbar", sagt Annett Rose vom Kinderbauernhof. Dienstags bis samstags wird auf dem Bauernhof außerdem gekocht.

Theater ohne Vorlage

Mittagessen können Kinder auch im Kulti im Majakowskiring. Hier sind Kinder willkommen, die sich einfach nur zum Spielen treffen oder an Kreativangeboten teilnehmen möchten. Seit Jahren findet in den Ferien in dem Zentrum außerdem ein Theaterworkshop statt. "BeeeBoooBuuu", heißt das Projekt der Theaterwissenschaftlerin und Sinologin Sanja Cekov. "Sie arbeitet mit einem multikulturellen Team und bringt Erfahrungen aus ihrer Zeit als Lehrerin in China ein", sagt Kulti-Leiter Bernd Köhler. Das Besondere an "BeeeBoooBuuu": Die Stücke werden frei in der Gruppe erarbeitet. "Es gibt keine Vorlage." Auch das Bühnenbild wird von den Kindern (7-12 Jahre) selbst gestaltet. "Wer einmal mitgemacht hat, kommt meist wieder, auch einige Jungen haben bereits mehrmals teilgenommen", so Köhler. Einer von zwei Kursen in den Sommerferien ist bereits ausgebucht. Plätze gibt es noch für die Zeit vom 20.-24.7.  

Fußball ohne Ende

Kinder, die lieber Sport treiben möchten, sind in Pankow ebenfalls gut versorgt. Die Sportagentur CL Sports bietet in allen sechs Ferienwochen Fußballcamps für Kinder und Jugendliche von 6 bis 16 Jahren in der Nordendarena in der Dietzgenstraße oder in Schildow an. In der letzten Ferienwoche ist zusätzlich ein reines Torwartcamp mit finalem Shootout geplant. Auch Kinder, die noch in keinem Verein spielen, können sich anmelden. Kostenpunkt: 30 Euro pro Tag, also 150 Euro in der Woche. Die vier Fußballcamps des Spok in der Nordendstraße sind mit 120 Euro etwas günstiger. Bei gutem Wetter wird außerdem eine Zeltübernachtung mit Grillen und Lagerfeuer organisiert. Darüber hinaus bietet das Spok auch Tenniscamps mit Ganztagsbetreuung an (180 Euro).

Der Berliner Ferienpass bietet freien Eintritt ins Sommerbad Pankow.
Der Berliner Ferienpass bietet freien Eintritt ins Sommerbad Pankow.Foto: imago

Weitere Ferienprogramme in Pankow sind auf der Homepage des Bezirksamts zu finden. Unter anderem hat dort das Landhaus Rosenthal seine Sommerangebote eingestellt. Im August finden im Landhaus nachmittags beispielsweise Mal- und Zeichenkurse unter professioneller Anleitung statt, in der letzten Ferienwoche ein Ausflug für Skater nach Jüterbog. Der Tivolotte Mädchenclub in der Berliner Straße kündigt einen speziellen Workshop für Mädchen zwischen 8 und 21 Jahren an (4.-7.8.). Das Thema lautet: "Wie klingt dein Sommer? - Mädchen finden experimentelle Ausdruckswege". Viele interessante Ausflüge, zum Beispiel zum Filmpark Babelsberg, zu einem interaktiven Computerspielemuseum oder ins Tropical Islands hat der Schülerclub im Oktopus in Französisch Buchholz in sein Ferienprogramm aufgenommen. Aber auch eine Abenteuerfahrt auf der Panke gehört dazu.

Ins Sommerbad mit dem Ferienpass

Viele Freizeitangebote bietet natürlich auch der Berliner Ferienpass. Er kostet nur 9 Euro. Mit ihm kommen Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre außerdem während der gesamten Ferien kostenlos ins Sommerbad Pankow. Verkaufsstart ist der 22.6.

Autor

Ulrike Scheffer schreibt für Pankow


Ulrike Scheffer lebt mit ihrer Familie in einer sogenannten Intelligenzsiedlung in Pankow-Niederschönhausen. Einst lebten hier Wissenschaftler und Künstler, die schaffende Intelligenz der DDR. Einige ihrer Nachbarn wohnen schon seit den 1950er Jahren in der kleinen Straße und können kaum fassen, wie sich ihre Umgebung verändert hat: exklusive Townhäuser, Privatschulen und Müttercafés. Die meisten nehmen es gelassen, denn bei all dem hat sich Pankow seinen eigenen Charme bewahrt. Und deshalb fühlen sich wohl auch die Neubürger hier wohl.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben