Pankower Buchhändler empfehlen : Stoff fürs Fest

Bücher gehören auf den Gabentisch - und gelesen. Was die Buchhändlerinnen aus Pankow gern selber lesen und verschenken. Tipps für Erwachsene und Kinder.

Ulrike Scheffer zusammengestellt
Pankower Buchhändler haben ihre schönsten Buchtipps für Kinder und Erwachsene zusammengestellt.
Pankower Buchhändler haben ihre schönsten Buchtipps für Kinder und Erwachsene zusammengestellt.Foto: dpa

Bücher für Erwachsene

Das besondere Buch

Die ganz persönlichen Leseempfehlungen von Friederike Zöllner aus dem Buchlokal (Ossietzkystraße 10).

Robert Seethaler: Ein ganzes Leben
Hanser Berlin, 17,90 EUR

Ein leises Leben Anfang des 20. Jahrhunderts in einem Tal, irgendwo zwischen den Bergen. In diesem schmalen Buch wird einem das ganze Leben des Andreas Egger in einer tief berührenden Sprache erzählt. Eines der beeindruckenden Bücher dieses Buch-Herbstes und ein Geschenktipp, wenn es um Belletristik geht.


Friederike Gräff: Warten
Ch. Links Verlag, 14,90 Euro

Wer kann ermessen, wie existentiell das Warten tatsächlich ist, dass es Vorzüge haben kann? Die Autorin Friederike Gräff stellt uns in Geschichten und Interviews zahlreiche Facetten des Wartens vor. Eine Schauspielerin, die von ihren sogenannten Wartefreundschaften erzählt, die es ohne die Pausen bis zum nächsten Bühneneinsatz nicht geben würde. Das Warten auf den nächsten kreativen Schub beim Schreiben steht neben Schilderungen über das Warten auf den bewilligten Asylantrag, auf eine Organspende, der freudigen Erwartung einer Schwangeren, aber auch dem Warten auf den Tod in einem Hospiz. Nach der Lektüre denkt man anders über die scheinbar nur zu überbrückenden Momente im Leben nach.

Thomass Gralla/Friederike Zöllner (Herausgeber): Der Berliner Kanon der Literatur
Edition Schmitz, 14,90 Euro

Noch ganz frisch, weil im Herbst 2014 erschienen, enthält dieser Band 100 Leserempfehlungen für große und kleine Menschen. Wir haben das in blaues Leinen gebundene Buch gemeinsam mit der Buchhandlung Gralla aus Berlin-Lichterfelde herausgegeben. In dem Buch sind somit rund 50 Pankower Buchempfehlungen - ein erweiterter und unterhaltsamer Ideen-Kosmos.

Bestseller

Bestseller gibt es auch im Tagesspiegel-Shop.
Bestseller gibt es auch im Tagesspiegel-Shop.Foto: Ulrike Scheffer

Empfohlen von Anita Rohland und Ursula Schneider von der Buchhandlung Chaiselongue (Dietzgenstraße 68).

Thomas Hettche: Pfaueninsel
KiWi, 19,99 Euro

Pfaueninsel ist die Geschichte der unglücklichen Liebe der Marie Strakon. Die kleinwüchsige Frau ist das Schlossfräulein auf der Insel und gehört hier - im 19. Jahrhundert - quasi zum Inventar. Denn der Landschaftsarchitekt Peter Joseph Lenné hat auf der Pfaueninsel nicht nur exotische Tiere und Pflanzen angesiedelt, auch ungewöhnliche Menschen wie Marie Strakon und ihr Zwillingsbruder leben hier. Die Welt der Marie allein ist schon etwas ganz Besonderes: ein Paradies, doch eben ein künstliches. Hettche beherrscht aber auch die außergewöhnliche Kunst, seine Geschichte immer wieder an die Gegenwart anzuknüpfen. Er findet den Ton der Zeit und ist trotzdem modern.

Lutz Seiler: Kruso
Suhrkamp, 22,95 Euro

Lutz Seiler wurde nicht ohne Grund für Kruso mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichnet. Kruso ist ein grandioses Buch. Der Titelheld, der eigentlich Alexander Krusowitsch heißt, verkörpert eine Art Inselpate, der eine ungewöhnliche Gemeinschaft um sich schart. Denn im Sommer 1989, als sich die DDR in Auflösung befindet, leben in einem kleinen Ort auf Hiddensee viele, die diesen Staat bereits hinter sich gelassen haben. Es sind Aussteiger, die - in Sichtweite einer dänischen Insel - von Freiheit träumen und von der Sehnsucht nach der Freiheit angetrieben werden. Seilers Sprache ist wunderbar lyrisch, seine Metaphern erschließen sich nicht unmittelbar, regen aber zum Nachdenken an. Ein Buch für den geduldigen Leser. Unser Tipp: unbedingt auch das Nachwort lesen!

Thomas Melle: 3000 Euro
Rowohlt, 18,95 Euro

Die alleinerziehende Denise jobbt in einem Supermarkt und träumt von einer Reise nach New York. Dafür braucht sie 3000 Euro. Genau diese Summe bestimmt auch das Leben von Anton. Der Ex-Student und Realitätsverweigerer ist völlig pleite und verschuldet. Im Supermarkt lernen sich die beiden kennen. Sie verlieben sich ineinander, zögern aber, sich aufeinander einzulassen. Als Denise ihre 3000 Euro, die sie mit einer Rolle als Pornodarstellerin verdient hat, endlich zusammen hat, steht sie vor der Entscheidung, das Geld Anton zu überlassen oder sich damit ihren großen Traum zu erfüllen. 3000 Euro ist ein Buch über moderne Beziehungen, über das Misstrauen, das sie begleitet, und über die Suche junger Menschen nach Geborgenheit und Vertrauen. Melles Sprache ist dabei klar und offen. Dieses Buch wird besonders junge Leser faszinieren.

Das Beste aus dem Norden

Keine E-Books, aber E-Bücher, U-Bücher und S-Bücher.
Keine E-Books, aber E-Bücher, U-Bücher und S-Bücher.Foto: dpa

Katrin Mirtschink von Pankebuch - die schönsten Bücher des Nordens - (Wilhelm-Kuhr-Straße 5) hat diese Lese-Tipps zusammengestellt.

Selja Ahava: Der Tag, an dem ein Wal durch London schwamm
mare Verlag, 20 Euro

Der erste Roman dieser finnischen Autorin ist eine echte Entdeckung. In einer genauen und gleichzeitig sehr poetischen Sprache erzählt Selja Ahava die Geschichte von Anna, ihre Erinnerungen an die glücklichen Tage auf der kleinen finnischen Schäreninsel, ihre Versuche ein neues Leben in London zu beginnen und diesen besonderen Tag, an dem ein Wal in der Themse strandete.

Mooses Mentula: Nordlicht - Südlicht
Weidle Verlag, 23 Euro

Auch ein Erstlingsroman, in dem der junge finnische Autor das Leben im hohen Norden beschreibt. Der 10-jährige Lenne erlebt in seiner Familie die Spannungen zwischen dem traditionellen Leben der Rentierzüchter und der Sehnsucht nach einem Leben in der Stadt. Er entwickelt eine ganz eigene Strategie, damit klarzukommen und die Eltern vielleicht sogar zu versöhnen. Einfühlsam schildert Mooses Mentula die Gefühle des Jungen, und auch den derben Humor der harten Kerle hoch im Norden zeichnet er authentisch.

Roman Voosen/Kerstin Signe Danielsson: Aus eisiger Tiefe
KiWi, 9,99 Euro

Ein Tipp für Krimileser. Das Autorenduo Voosen/Danielsson legt mit diesem Band seinen dritten Krimi vor. Auch er lebt wieder von der genauen Milieuschilderung, den Spannungen im Ermittlerteam und natürlich von einem packenden Fall, der zurückführt bis zum Untergang der Ostseefähre Estonia.

Bücher für Kinder und Jugendliche

Reichlich Stoff für die Ferien.
Reichlich Stoff für die Ferien.Foto: Ulrike Scheffer

Wiebke Schleser von der Kinderbuchhandlung Buch-Segler (Florastraße 88-89) empfiehlt:

Susan Kreller: Schneeriese
Carlsen, 14,90 Euro
Jugendbuch ab 13 Jahre

Es geht um die Geschichte von Stella und Adrian. Seit Jahren wohnen sie eng beieinander in einem Doppelhaus, mit großer Terrasse und gemeinsamem Garten. Sie sind Freunde. Für Adrian ist Stella mehr als eine Freundin, nur sagen konnte er ihr dies noch nicht. Und dann scheint alles zu spät; Stellas Lachen, ihre Zeit, ihre Zuneigung gehören jetzt jemand anderem. Adrian fällt in ein tiefes Loch, und er kämpft mit dem Verlustschmerz, letztendlich findet er aber wieder zu sich. Schneeriese ist eine wunderbare Geschichte über Freundschaft und über Verlust, über den Schmerz der Zurückweisung, in einer sehr dichten, atmosphärischen Sprache erzählt. Hier wird die ganze Bandbreite des Gefühlslebens eines Heranwachsenden offengelegt. Ein Kleinod!

Raymond Briggs: Der Schneemann
Aladin, 12,90 Euro
Bilderbuch ab 4 Jahre

Der Zauber des ersten Schnees ... Ein kleiner Junge baut sich einen Schneemann und dieser erwacht in der Nacht. Der Junge zeigt dem Schneemann seine Welt, dann fliegt der Schneemann mit dem Jungen durch die nächtliche Großstadt - bis in das Morgenrot. Als der Junge am nächsten Morgen aufwacht und aus dem Fenster sieht, bemerkt er,dass die Sonne scheint. Der Schneemann ist geschmolzen. Eine leise und warmherzige Geschichte, die nur über die Bilder erzählt wird - eine Parabel von der Vergänglichkeit.

Paul Biegel: Ich will so gerne anders sein
Verlag Urachhaus, 16,90 Euro
Kinderbuch ab 7 Jahre

Robert möchte anders sein. Er möchte keine Brille mehr tragen, lieber groß und stark sein. Alles ganz einfach und leicht im Kopf behalten, was er lernen soll. Robert, auch Anders genannt, macht sich auf die Reise. Dabei trifft er auf „Federchen“, ein winziges Mädchen, und wird selbst auf Ameisengröße geschrumpft. Robert besteht die größten Abenteuer in einer sehr feindseligen Natur, er übersteht Stürze und Kämpfe, baut Brücken, stellt Fallen und beschützt das Federchen. Nebenbei und durch eigene Anstrengung hat Robert/Anders sich seinen Wunsch nach dem „Anderssein“ erfüllt. Eine Abenteuergeschichte, ein Märchen, eine Liebesgeschichte - unglaublich schön erzählt, voller Spannung und feinem, leisen Humor.

Auch Bilderbücher und Bücher zum Vorlesen sind unter den Tipps.
Auch Bilderbücher und Bücher zum Vorlesen sind unter den Tipps.Foto: imago

Weihnachtsbuchempfehlungen von Elisabeth Woldt vom Kinder- und Jugendbuchladen Liesi liest (Pastor-Niemöller-Platz 12).

Jutta Bauer: Emmas Weihnachten
Carlsen Verlag, 7,95 Euro
Bilderbuch ab 2 Jahre

Emmas Weihnachten ist ein hübsches Bilderbuch für die Kleinsten, in dem sie mit Bärin Emma ihr erstes Weihnachten erleben können. Liebevolle Reime und stimmige Bilder laden zum immer wieder Anschauen ein.

Lorenz Pauli: Wie weihnachtelt man?
S. Fischer Verlag, 12,95 Euro
Bilderbuch ab 4 Jahre

Der Hase fragt die Eule: “Wie weihnachtelt man?” Die Eule antwortet: “Weihnachten ist, wenn mir alle ein Geschenk bringen.” Ein großartiges Buch über den Sinn des Schenkens und darüber, was Weihnachten eigentlich ausmacht. Außerdem eine tolle Alternative für alle, die ein Weihnachtsbuch mal ganz ohne Engel oder Weihnachtsmänner suchen. Mit liebevollen Illustrationen von Kathrin Schärer.

Cornelia Funke: Hinter verzauberten Fenstern
S. Fischer Verlag, 8,95 Euro
Kinderbuch ab 8 Jahre

Julia ist sauer, weil ihr Bruder Olli einen Schoko-Adventskalender bekommen hat und sie nur einen aus Papier. Das ändert sich aber, als sie merkt, dass hinter ihrem Kalender Leute wohnen und sie die besuchen kann. Es ist der Beginn eines einzigartigen Abenteuers. Cornelia Funke gelingt es wieder einmal, Alltägliches mit dem Fantastischen zu verknüpfen und eine einzigartige Geschichte zu erzählen. Diese eignet sich sehr gut zum Lesen und Vorlesen - vielleicht ja auch durch die große Schwester.

James Krüss: Siehst du bei Nacht die Sterne
Bastei Lübbe, 16,99 Euro
Vorlesebuch ab 3 Jahre

In diesem Band finden Sie die schönsten Geschichten, Gedichte und Märchen zur Winter- und Weihnachtszeit von James Krüss. Kerstin Meyer hat sie farbenfroh illustriert. Ein wunderschönes Hausbuch von einem unvergleichlichen Autor, ideal zum Vorlesen für Jung und Alt.

Und noch zwei weitere Tipps von Friederike Zöllner aus dem Buchlokal (Ossietzkystraße 10):

Benjamin Alire Saenz: Aristoteles und Dante entdecken die Geheimnisse des Universums
Thienemann, 16,99 Euro
Jugendbuch ab 14 Jahre

Aristoteles? Und Dante? Für Jugendliche? Drunter geht es wohl nicht. Nicht die Philosophen selbst werden vorgestellt, sondern erzählt wird die Freundschaftsgeschichte zweier außergewöhnlicher Jungen mit außergewöhnlichen Vornamen. Loyalität, Vertrauen, Liebe – drunter geht es eben nicht, wenn Jugendliche die großen und kleinen Geheimnisse des Universums für sich entdecken. Ein Buch, das von der ersten bis zur letzten in seinen Bann zieht.

Kate DiCamillo: Flora und Ulysses – Die fabelhaften Abenteuer
dtv Junior, 14,95 Euro
Kinderbuch ab 9 Jahre

SIE ist ein besonderes Mädchen, das durch ausgiebige Comiclektüre für alle Lebenslage gerüstet ist. ER ist ein besonderes Eichhörnchen, das durch einen Unfall Superkräfte entwickelt. Zusammen werden sie das Böse besiegen, die Wehrlosen verteidigen und die Schwachen beschützen – oder so… Eines der Dream-Teams in diesem Bücherwinter!

Ulrike Scheffer schreibt für Pankow


Ulrike Scheffer lebt mit ihrer Familie in einer sogenannten Intelligenzsiedlung in Pankow-Niederschönhausen. Einst lebten hier Wissenschaftler und Künstler, die schaffende Intelligenz der DDR. Einige ihrer Nachbarn wohnen schon seit den 1950er Jahren in der kleinen Straße und können kaum fassen, wie sich ihre Umgebung verändert hat: exklusive Townhäuser, Privatschulen und Müttercafés. Die meisten nehmen es gelassen, denn bei all dem hat sich Pankow seinen eigenen Charme bewahrt. Und deshalb fühlen sich wohl auch die Neubürger hier wohl.

4 Kommentare

Neuester Kommentar