• Berufsschule-Hollmann

    Unter Nachbarn

    In unserer Serie der selbständigen Buchhandlungen im Bezirk stellen wir heute die Hollmann GmbH in der Markstraße 6 in Reinickendorf-Ost (13409) vor. Geschäftsführer dieses Unternehmens ist Patrice Guin. Die Hollmann GmbH ist eine Fach- und Versandbuchhandlung für Wirtschaft, Handel, Beruf und Schule. Seit über 40 Jahren werden Berliner Schulen und Firmen mit der benötigten Literatur aus dem In- und Ausland beliefert. Die Ausstattung von Bibliotheken, Büchertischen in Schulen und die direkte Abrechnung von Senatsaufträgen erweitern das Dienstleistungsangebot. Hollmann hat kein klassisches Ladengeschäft. Kunden, die gerne stöbern und blättern wollen, können das an derselben Adresse in der Buchhandlung am Schäfersee, die bereits vorgestellt wurde.

    Der Reinickendorf-Newsletter stellt in einer kleinen Serie die unabhängigen Buchhandlungen im Bezirk vor. Ich habe dazu alle Buchhandlungen angeschrieben, falls ich jemand übersehen haben sollte (ich ging von den offiziellen Verzeichnissen aus), bitte ich um eine Mail an: gerd.appenzeller@tagesspiegel.de

von
bis
Bitte geben Sie hier den Suchbegriff ein!
Gerd Appenzeller, Tagesspiegel. von Gerd Appenzeller tagesspiegel
Liebe Nachbarn aus Reinickendorf,

am 15. Dezember will Engelbert Lütke Daldrup, der Geschäftsführer der Flughafengesellschaft Berlin-Brandenburg, einen Termin oder zumindest einen Terminkorridor für die Eröffnung des neuen Flughafens BER in Schönefeld bekannt geben. Für keinen Berliner Bezirk hat dieses Datum mehr Bedeutung als für Reinickendorf. Die gesamte Infrastruktur des Bezirks, die soziale Lage tausender Menschen, hängen an diesem Flughafen oder an einem Ersatz für entfallende Arbeitsplätze, wenn in TXL einmal nicht mehr geflogen wird. Am Donnerstag, also morgen, ist es 2000 Tage her, dass der Flughafen eigentlich eröffnet worden sein sollte! Der Tagesspiegel wird in seiner Donnerstagsausgabe diesem traurigen Thema mehrere Seiten widmen. Hätte das damals, im Frühsommer 2012, geklappt, hätte es die seitdem andauernde Kette ununterbrochenen Versagens von Politik und Planung nicht gegeben, würden wir heute nicht über Offenhalten oder Schließen von TXL streiten. Nein, dann würde vielleicht eine noch existierende Air Berlin den BER zu einem Drehkreuz ausgebaut haben und in Tegel würde heute vermutlich ein blühendes Netzwerk modernster Technologieunternehmen vielen Menschen Arbeit geben. Die Beuth-Hochschule hätte das Hauptterminal übernommen und für hunderte von Studenten umgebaut. Tausende von Wohnungen wären fertig und bezogen. Hätte, hätte…

Gerd Appenzeller, geborener Berliner, ist seit 22 Jahren Mitglied der Tagesspiegel-Redaktion, war Chefredakteur und Herausgeber. Als er 1994 mit seiner Familie in die alte Heimat zurückkam, zog er nach Hermsdorf, denn dort hat er auch seine Kindheit verbracht und dort leben auch sein Bruder und dessen Frau. Wenn Sie Anregungen, Kritik, Wünsche, Tipps haben, schreiben Sie ihm bitte eine E-Mail an leute-g.appenzeller@tagesspiegel.de

Gerd Appenzellers Tipp für Sie

Manfred Mann’s Earth Band gehört zu den legendären Orchestern, die seit Jahrzehnten das internationale Showbusiness prägen. Vor fast 50 Jahren veröffentlichte Manfred Mann mit „Migthy Queen“ seinen ersten großen Hit, vor 40 Jahren gründete er seine Earthband, die europaweit in ausverkauften Hallen spielten. Und genau diese Band kommt am Freitag, 24. November, um 20 Uhr in den Ernst-Reuter-Saal in Reinickendorf. Mit dabei ist auch Mick Rogers, der die Band 1971 mit gegründet hat. Tickets für den Abend gibt es ab 39 Euro, ermäßigt 24 Euro, unter der Rufnummer 479 974 23 und an den Theaterkassen. Freuen Sie sich drauf, für die Generation 60 plus kann der Abend ein Ausflug in die eigene Jugend sein….