• reeder

    Unter Nachbarn

    Dominik Seidel und Hendrik Jürgensen, Reederei „Lüdicke“. Die „MS Heiterkeit“ (145 Plätze, Baujahr 1909) kennen Sie vielleicht von Hochzeiten. Neben Spandaus kleiner Berühmtheit liegt noch ein anderes Schiff, das einen noch viel größeren Namen trägt – zumindest am Wahl-Sonntag: die „MS Angela“. Wir sprachen mit den beiden Lüdicke-Schiffsführern. Sie kennen sich seit der Schulzeit, sind 28 Jahre, Jürgensen ist der Firmen-Inhaber.

    Die MS Angela – eine Hommage an Merkel? „Nein, keineswegs, unser Kahn ist ganz unpolitisch. Die MS Angela heißt schon eine Ewigkeit so, sie lief im Jahre 1951 vom Stapel. Da war Angela Merkel, noch nicht mal auf der Welt, sie ist ja erst 1954 geboren. Unsere Angela kommt ursprünglich von der früheren Berliner Reederei Hans Liptow. Und dessen Frau hieß – Angela.“

    Bleibt’s bei MS Heiterkeit und MS Angela? „Im Oktober überführen wir ein drittes Schiff nach Berlin und modernisieren es im Winter. Den Namen verraten wir aber noch nicht. Es wird eine Schiffstaufe am Lindenufer geben – vermutlich Ostersamstag 2018.“

    Und was bewegt Sie in Spandau? Mail an: spandau@tagesspiegel.de

von
bis
Bitte geben Sie hier den Suchbegriff ein!
von André Görke tagesspiegel
Liebe Nachbarn aus Spandau,

das Büro von Landeswahlleiterin Petra Michaelis (59, aus Zehlendorf) hat vorhin noch mal nachgeschaut: Exakt 36.455 Leute haben in Spandau ihre Kreuze schon gemacht (22,3 %; Stand: Dienstag). Für die anderen 154.000 Wahlberechtigten hier die Check-Liste:

  • Dienstag, 19 Uhr:

     Live auf tagesspiegel.de – die Debatte um TXL.
  • Freitag, 18 Uhr:

    Allerallerletzte Chance für Briefwähler, den Wahlschein zu beantragen (hier). Generell gilt: Beide Stimmzettel in den blauen Umschlag stecken, diesen mit dem unterschriebenen Wahlschein in den roten Umschlag packen, alles zukleben und ab in den Briefkas … ach, und vorher auf „Entleerungszeiten“ gucken.
  • Sonntag, 8 Uhr:

    Öffnung der Wahllokale – dann Marathon, Sonntagskuchen, Pipapo.
  • Sonntag, 18 Uhr:

     Hochrechnung. Tipp: Achten Sie mal auf Wahlkreis 312. Der liegt zwischen Havel und S-Bahnhof Stresow und wich 2009 nur 1,5% vom Bundesdurchschnitt ab – Rekord.
  • … und Montag

    liefern wir Ihnen ein kompaktes „Leute Wahl-Spezial“ für Spandau zum TXL-Volksentscheid und zur Bundestagswahl in Ihre Mailbox. Und wie Spandaus Kieze von 1990 bis 2014 gewählt haben, können Sie auf unserer Kiezwahlkarte, einer feinen bewegten Grafik, etwas weiter unten im Newsletter sehen.

André Görke ist stellvertretender Berlin-Chef beim Tagesspiegel und groß geworden in Spandau. Tipps, Kritik, Wahl-Kurzgeschichten: spandau@tagesspiegel.de

Sicher und bequem umziehen:

Jetzt kostenlos Umzugsangebote anfordern und bis zu 70% sparen.


Eine Kooperation mit MOVE24

Der Tipp von André Görke für Sie

Heute haben wir einen Ausflugstipp für Sie, quasi die passende Lektüre für den Sonntagsspaziergang (die ersten Hochrechnungen zur Wahl kommen ja erst am Abend): Kennen Sie den Blog „Flanieren in Berlin“? Lohnt sich. Bürger erkunden dort Bezirk für Bezirk und schreiben darüber. In Spandau waren sie erstmals 2003 („Lichtspielhaus am Seegefelder Weg“), jetzt haben die Blogger im Spätsommer den Glienicker See erkundet („Dorf am See, auf Dauer geteilt“). Schön kurzweilig: Es geht um Hexen, die Wollanks, Liebespaare auf den zwei DDR-Inselchen und einen Wachturm am Braumannweg, von dem die DDR-Grenzer angeblich den Flughafen Gatow beobachteten (wobei der sehr, sehr hoch gewesen sein müsste). Lesetipp: flanieren-in-berlin.de

Spandauer Gezwitscher