Berlin-Spandau : 13-Jähriger ausgeraubt - Festnahme im Kinderzimmer

Auf einem U-Bahnhof in der Altstadt Spandau wird ein Kind ausgeraubt. Der mutmaßliche Täter ist nicht viel älter. Die Polizei lässt das Zimmer durchsuchen.

Altstadt Spandau. Hier kommt es oft zu Straftaten, wie Statistiken der Polizei zeigen.
Altstadt Spandau. Hier kommt es oft zu Straftaten, wie Statistiken der Polizei zeigen.Foto: Kai-Uwe Heinrich

Das Opfer des Raubüberfalls war 13 Jahre alt. Der Tatverdächtige - war auch erst 15 Jahre alt. Festgenommen wurde dieser in dessen Kinderzimmer, wo die Polizei auch gleich ein Messer gefunden hat.

Der Reihe nach: Der 15-Jährige soll das Kind am helllichten Tag kurz vor 16 Uhr auf dem U-Bahnhof in der Altstadt Spandau mit einem Messer bedroht und zur Herausgabe von Bargeld aufgefordert haben. Der 13-Jährige habe das Geld dem Jungen gegeben, der mutmaßliche Räuber sei dann in die Altstadt geflüchtet. Die Polizei habe dann mehrere Jugendliche in der Altstadt befragt. Die Spurensuche führte dann kurze Zeit später zu dem 15-Jährigen, in dessen Zimmer auch das beschriebene Messer gefunden wurde. Zuvor hatte ein Richter die Durchsuchung angeordnet. Folge: "Als der Jugendliche zu Hause erschien, wurde er wegen des dringenden Verdachts des schweren Raubes vorläufig festgenommen." Tsp

Wo werden in Spandau die meisten Überfälle, Taschendiebstähle, Überfälle verübt? Lesen Sie unter diesem Tagesspiegel-Link den großen Überblick.

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben