Berlin-Spandau : Löblich der Vorschlag der CDU, aber ...

Die schwarze Opposition will die Streitereien beenden, lieber gemeinsam Politik für den Bezirk machen. Aber das wird nicht einfach. Ein Kommentar.

von
Schwarz-Rot? Rot-Grün? Blau-weiß? Foto: dpa
Schwarz-Rot? Rot-Grün? Blau-weiß?Foto: dpa

Alle zwölf Bezirke Berlins sind eine Großstadt für sich. Für jeden gibt es jetzt den wöchentlichen Newsletter „Tagesspiegel Leute“. Lesen Sie hier einen Auszug aus Spandau - "Talk of the Kiez", ein Kommentar ganz zum Schluss:

+++

Nein, es wird wohl nichts werden mit dem Einzug von Sachlichkeit in das Spandauer Bezirksparlament (was ja stets für Heiterkeit oder Kopfschütteln sorgt).

Löblich der Vorschlag der CDU, das parteipolitische Geplänkel zu beenden und endlich eine gemeinsame Politik für den Bezirk zu machen, bei der die Ideen zählen und nicht die Parteibücher ihrer Lieferanten.

Zu tief erscheinen die Gräben zwischen der rot-grünen Zählgemeinschaft und der schwarzen Opposition, wie die Streitigkeiten auch in der jüngsten BVV-Sitzung wieder zeigten.

Dabei wären alle Akteure gut beraten, den Politik-Verdruss der Wähler nicht noch weiter zu fördern. Denn ganz so lange ist es nicht mehr bis zur Wahl am 18. September ....

+++

Mehr Spandau im Tagesspiegel? Aber gerne doch! Sie finden uns bei Facebook unter www.facebook.com/tagesspiegelspandau, bei Twitter unter @Tsp_Spandau und natürlich unter www.tagesspiegel.de/spandau

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben