Der Liedertag ist seit 70 Jahren Tradition : Schon vor 100 Jahren hieß es: „Spandau – eine Sängerhochburg“

16 Chöre mit 300 Sängerin bitten wieder zum gemeinsamen Konzert. Im Festsaal des Johannesstifts hat die Veranstaltung eine neue Heimat gefunden.

von
Die Chorvereinigung Spandau beim Liedertag 2015. Foto: Kulturhaus Spandau
Die Chorvereinigung Spandau beim Liedertag 2015.Foto: Kulturhaus Spandau

Die Spandauer sind ein sangesfreudiges Völkchen. Einst gab es rund 40 Chöre im Bezirk, gut zwei Dutzend sind es heute noch. Mehr als die Hälfte davon ist beim traditionellen Sängerfest dabei, das am 19. Juni ab 15 Uhr über die Bühne des Festsaales im Evangelischen Johannesstift an der Schönwalder Allee geht. Dabei kann auch Jubiläum gefeiert werden. Der erste Spandauer Liedertag fand bereits vor 70 Jahren statt. Gemeinsam gesungen wird hier allerdings schon viel länger. Die Chorgemeinschaft Staaken beispielsweise wurde bereits 1887 gegründet und schon 1908 titelte die Sängerzeitung „Die Tonkunst“: „Spandau – eine Sängerhochburg“.

Zusatzplätze unter freiem Himmel

Über Generationen hat sich der Spandauer Liedertag als Leistungsschau der Spandauer Chöre etabliert und erfreut sich ungebrochener Beliebtheit. Nach Zitadelle, Schützenhof und Freilichtbühne am Juliusturm hat er vor zwei Jahren ein neues Domizil im Johannesstift gefunden.

Mehr historische Fotos: Erkennen Sie Spandau wieder?
Carl-Schurz-Straße, 1950. Rechts die Ratsstuben, ein Haus mit SPD-Logo, in der Mitte das "Odeon"-Kino (1963 geschlossen). Und hinten der Kirchturm von St. Nikolai mit Notdach (das heutige entstand 1989) Foto: Tagesspiegel ArchivWeitere Bilder anzeigen
1 von 95Foto: Tagesspiegel Archiv
07.09.2017 07:15Carl-Schurz-Straße, 1950. Rechts die Ratsstuben, ein Haus mit SPD-Logo, in der Mitte das "Odeon"-Kino (1963 geschlossen). Und...

Dort war der Andrang im Vorjahr so groß, dass die rund 400 Plätze im Festsaal nicht ausreichten. Diesmal lässt Organisatorin Britta Richter, stellvertretende Leiterin des Fachbereichs Kultur im Bezirksamt, Bänke für 400 weitere Personen auf dem Lindenplatz vor dem Festsaal aufstellen. Die Hälfte davon wird überdacht, die Musik nach draußen übertragen.

Von Operchören bis Popsongs

16 Chöre mit zusammen rund 300 Sängerinnen und Sängern werden ein vielseitiges Programm bieten. Die Chorvereinigung Spandau bringt mit rund 100 Mitgliedern die meisten Akteure auf die Bühne. Die kleinste Gruppe ist der Spandauer Halbkreis mit zehn Sängerinnen und Sängern, die jüngsten Kehlen sind im Kinderchor des Evangelischen Johannesstiftes vereint.

Das Repertoire der Teilnehmerreicht von Oper (Chöre aus der Zauberflöte und Il Trovatore) über Kirchenlieder sowie deutsche und ausländische Volkslieder bis hin zu bekannten Popsongs. Traditionsgemäß werden alle Chöre gemeinsam das Begrüßungs- und das Schlusslied singen.

Nachwuchssänger werden gesucht

Der Liedertag ist nicht nur eine Leistungsschau, sondern dient auch dem gegenseitigen Kennenlernen der Chöre, sagt Britta Richter. Aus ihm sind schon wiederholt Gemeinschaftsprojekte entstanden. Und die Veranstaltung dient auch der Werbung für den Gesang, denn den meisten Chören mangelt es an Nachwuchs, wie Kulturstadtrat Gerhard Hanke (CDU) betont. Der Eintritt ist frei, das Rathaus-Bistro bietet Kuchen, Würstchen und Getränke.

Mehr Spandau im Tagesspiegel? Aber gerne doch! Sie finden uns bei Facebook unter www.facebook.com/tagesspiegelspandau, bei Twitter unter @Tsp_Spandau und natürlich unter www.tagesspiegel.de/spandau

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar