Fahrradverkehr in Berlin : Die abenteuerlichen Radwege von Spandau

Oft schmal und holprig - Spandaus Radwege. Für viele gibt es jetzt einen Bauplan,. Kiez für Kiez. Und konkrete Ideen für zwei Radschnellwege.

von
Auf dem Stand der 80er. Fahrradweg am Rathaus Spandau.
Auf dem Stand der 80er. Fahrradweg am Rathaus Spandau.Foto: Imago/steinbach

96 Ortsteile, 12 Bezirke, 1000 Geschichten - viele erzählen wir in unseren Bezirksnewslettern wie "Leute Spandau". Diesen können Sie einfach und kostenlos bestellen unter www.tagesspiegel.de/leute. Lesen Sie hier einen Auszug zum Fahrradverkehr in Spandau.

+++

Knapp 90 Radabschnitte stehen auf der kurzfristigen Bauliste des Senats – darüber soll nun der Hauptausschuss entscheiden. „Ich finde gut, dass das jetzt losgeht. Die Menschen sollen spüren, dass ein neuer Wind weht“, sagt der grüne Verkehrsexperte Stefan Gelbhaar. Auf der Liste stehen auch viele Spandauer Wege, die die SPD-Fraktion neulich erst in der BVV kritisiert hatte ("Fahrradstrecken von Berlin nach Spandau verkehrsgefährdend").

NEUBAU: 1. Kisselnallee (Radweg/Schutzstreifen; 590.000 Euro), 2. Hamburger Straße-Landesgrenze (Rad- und Gehweg; 200.000 Euro), 3. Seegefelder Straße (Schutzstreifen, 400.000 Euro), Schönwalder Allee-Landesgrenze (Geh- und Radweg; 330.000 Euro), 4. Heerstraße (Pichelsdorfer Straße-Freybrücke; 400.000 Euro).

SANIERUNG: 1. Heerstraße (Wilhelmstraße-Gatower Straße; 160.000 Euro), 2. Falkenseer Chaussee (Stadtrandstraße-Am Kiesteich; 240.000 Euro), 3. Am Juliusturm (Teilabschnitte; 160.000 Euro).

Ein spezielles Stück Berlin: der Ortsteil Staaken
Ein spezieller Berliner Ort: Links Staaken (1988, mit Berliner Mauer), rechts Staaken (2016, mit frischem Anstrich).Weitere Bilder anzeigen
1 von 31Fotos: Imago, André Görke
09.03.2016 09:08Ein spezieller Berliner Ort: Links Staaken (1988, mit Berliner Mauer), rechts Staaken (2016, mit frischem Anstrich).

+++

Zwei Strecken stehen auf der Liste der Radschnellwege

Die Leser des „Tagesspiegel-Checkpoint“ von Lorenz Maroldt waren neulich aufgerufen, Strecken in Berlin zu melden, die für Radfahrer besonders gefährlich sind. Das Ergebnis haben wir nun auf einer interaktiven Karte zusammengestellt – eine aus Spandau ist dabei: die Heerstraße mit dem holprigen Mini-Radweg hinter der Freybrücke.

Apropos Heerstraße: Die ist in der ersten Runde bei den „Radschnellwegen“ (breit, glatt, lang) des Senats durchgefallen. Unter den „Top12“ befinden sich aber zwei andere Strecken in Spandau: „Nonnendammallee-Falkenseer Chaussee“ und „Spandauer Damm-Freiheit“ – die gesamte Studie lesen Sie unter diesem PDF-Link.

+++

Wie sind denn Ihre Erfahrungen als Fahrradfahrer in Spandau? Wo sind die schlimmsten Ecken, wo ist es besonders schön? Nutzen Sie dafür bitte die Kommentarfunktion.

+++

Lesen Sie mehr aus "Leute Spandau": Auch Grüne fordern Straßenbahn in Spandau - "Komplett überlasteter Busverkehr": Bettina Jarasch unterstützt Rückkehr-Debatte zur Tram - Staatssekretär Kirchner wird nach Spandau eingeladen.

+++

Vorsicht, Unfall! Die gefährlichsten Straßen von Spandau. Neulich kam die Berlin-Statistik zur Verkehrssicherheit, hier ist die Auswertung für Spandau - vorn dabei: Ziegelhof, Falkenseer Platz, die Kreuzung vor den Arcaden.

+++

Nonnendammallee: 200 Unfälle - Jetzt wird die Kreuzung umgebaut. Zehntausende rollen hier lang - und oft knallt's an der Nonnendammallee. Eine Kreuzung wird nun ab April 2017 umgebaut. Die Details stehen jetzt fest.

20 Kommentare

Neuester Kommentar