Gastbeitrag des Spandauer CDU-Bundestagsabgeordneten : Bund fördert 19 Sprachkitas in Spandau

Im Januar 2016 ist ein neues Bundesprogramm „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ der Bundesregierung gestartet. Mit dem neuen Programm fördert der Bund alltagsintegrierte sprachliche Bildung als festen Bestandteil in der Kindertagesbetreuung.

Kai Wegner
Kai Wegner ist Mitglied des Bundestages und Kreisvorsitzender der Spandauer CDU.
Kai Wegner ist Mitglied des Bundestages und Kreisvorsitzender der Spandauer CDU.Foto: Yves Sucksdorff

Ich freue mich, dass auch 19 Kitas aus Spandau vom Bundesprogramm „Sprach-Kitas“ profitieren können. Das Programm richtet sich in erster Linie an Einrichtungen mit einem hohen Anteil an Kindern mit besonderem Förderungsbedarf. Dabei baut es auf den erfolgreichen Ansätzen des Programms „Schwerpunkt-Kitas Sprache & Integration“ auf und erweitert diese. Schwerpunkte des Bundesprogramms „Sprach-Kitas“ sind neben der sprachlichen Bildung die inklusive Pädagogik sowie die Zusammenarbeit mit Familien.

Beitrag zur Chancengleichheit

Studien haben gezeigt, dass sprachliche Kompetenzen einen erheblichen Einfluss auf den weiteren Bildungsweg und den Einstieg ins Erwerbsleben haben. Dies gilt besonders für Kinder aus sogenannten bildungsbenachteiligten Familien und Familien mit Migrationshintergrund. Das Programm leistet damit auch für viele Spandauer Kinder einen wichtigen Beitrag zur Chancengerechtigkeit.

Sprachkompetenz ist eine Schlüsselqualifikation für die Persönlichkeitsentwicklung von Kindern und eine der wichtigsten Voraussetzungen für den schulischen und beruflichen Erfolg sowie die gesellschaftliche Integration. Altersgemäße Sprachkenntnisse sind schon im Vorschulalter wichtig, damit die Kinder von Anfang an gleiche Bildungschancen haben. Vielen Problemen, die durch mangelnde Teilhabe an der Gemeinschaft entstehen, kann daher durch sprachliche Bildung vorgebeugt werden. Sprachliche Bildung sollte so früh wie möglich beginnen und in den Alltag integriert werden.

Doppelte Unterstützung

Die Sprach-Kitas erhalten durch das Bundesprogramm gleich doppelte Unterstützung: Die Kita-Teams werden durch zusätzliche Fachkräfte mit Expertise im Bereich sprachliche Bildung verstärkt, die direkt in der Kita tätig sind. Diese beraten, begleiten und unterstützen die Kita-Teams bei der Weiterentwicklung der alltagsintegrierten sprachlichen Bildung. Zusätzlich finanziert das Programm eine, die kontinuierlich und prozessbegleitend die Qualitätsentwicklung in den Sprach-Kitas unterstützt. Sie qualifiziert die Fachkräfte innerhalb eines Verbundes von 10 bis 15 Sprach-Kitas.

In den kommenden drei Jahren stellt der Bund jährlich bis zu 100 Million Euro für das Programm zur Verfügung. Damit können rund 4000 halbe Fachkraftstellen zusätzlich in den Kitas und in der Fachberatung geschaffen werden.

In Spandau nehmen folgende Einrichtungen am Programm teil: Kita Seeburger Weg, AWO-Kita Sternschnuppe, Kita der Ev. Jeremia-Kirchengemeinde, Brauereihof Bewegungskindergarten, Villa Purzelbaum, Kita Laziuszeile, Kita Wundertüte, Kita Oranienburger Tor, Kita am Maselakepark, Kita Elfenbein, Kita Fantasia, Kita Wasserwerkstraße, Kita Spandauer Spatzen, Kita Heerstraße, Kita Wunderblume, Kindergarten Mareyzeile, Kita Pillnitzer Weg, StaakenBär und der Kita Tabaluga.

Mehr Spandau im Tagesspiegel? Aber gerne doch! Sie finden uns bei Facebook unter diesem Link, bei Twitter unter @Tsp_Spandau und natürlich unter www.tagesspiegel.de/spandau

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben