Gastbeitrag des Spandauer CDU-Bundestagsabgeordneten : WLAN für die Altstadt

Die Spandauer Altstadt wird durch Mittel der Städtebauförderung unterstützt. Kostenloses Internet würde ihre Attraktivität steigern.

Kai Wegner
Kai Wegner ist Mitglied des Bundestages und Kreisvorsitzender der Spandauer CDU.
Kai Wegner ist Mitglied des Bundestages und Kreisvorsitzender der Spandauer CDU.Foto: Yves Sucksdorff

Wer aus Spandau kommt und sagt, dass er oder sie in die ‚Stadt‘ fährt, meint damit die Spandauer Altstadt. Das zeigt auch wie sehr uns Spandauern die Altstadt am Herzen liegt. Eigentlich bringt die Altstadt mit ihrer Fußgängerzone, der Nikolai-Kirche, dem großen und begrünten Marktplatz und nicht zuletzt dem Rathaus beste Voraussetzungen mit. Leider ist insbesondere in den letzten Jahren vor allem die Angebotspalette der Ladengeschäfte kritisiert worden. Auch die mangelhafte Einbindung und Nutzung der wunderschönen und einmaligen Lage ist schon häufig zu Recht moniert worden. Denn unmittelbar an die Altstadt schließen sich die Havel und das Lindenufer sowie die Zitadelle an.

Potentiale nicht ausgenutzt

Darüber hinaus werden die Potentiale der Fußgängerzone und des Marktplatzes auch noch nicht vollständig ausgenutzt. Deshalb freue ich mich sehr darüber, dass sich unter den fünf neu hinzugekommenen Berliner Gebieten der Städtebauförderung die Spandau Altstadt findet. Die Spandauer Altstadt soll aufgrund ihrer baukulturellen Bedeutung im Städtebaulichen Denkmalschutz gefördert werden. Um Spandau lebenswerter, attraktiver und zukunftsfähig zu gestalten, bedarf es auch eines aktiven Zentrums mitten in Spandau. Als Mitglied im Bauausschuss des Bundestages habe ich mich daher für eine Erhöhung der Mittel der Städtebauförderung eingesetzt, die deutlich erhöht wurden und nun auch Spandau zu Gute kommen. Wir brauchen ein starkes und lebendiges Stadtzentrum. Die Aufwertung der Fußgängerzone und die Nutzung der unmittelbaren Wasserlage tragen zu einer aktiven Altstadt als Ort zum Flanieren, Leben und Arbeiten bei.

WLAN entscheidender Standortvorteil

Aber auch über städtebauliche Maßnahmen hinaus können kreative Ideen zur Aufwertung der Aufenthaltsqualität in der Altstadt ergriffen werden. Der Einzelhandel, aber auch die Besucher beispielsweise würde davon profitieren, WLAN in der Innenstadt öffentlich zugänglich zu machen. Ein freier und kostenloser WLAN-Zugang ist mittlerweile ein entscheidender Standortvorteil geworden. Die Altstadt könnte beim öffentlichen WLAN eine Vorreiterrolle sein. Das ließe sich beispielsweise für den Bezirk kostenneutral über einen Zusammenschluss der Einzelhändler realisieren, die als Händlergemeinschaft eine gemeinsame Infrastruktur und damit WLAN für den gesamten Altstadtbereich bereitstellen. Für die Händler brächte das erhebliche Vorteile in der Anschaffung, Wartung und technischen Bereitstellung sowie Haftung. Kunden und Gäste müssten sich nicht umständlich von WLAN-Spot zu WLAN-Spot und Geschäft zu Geschäft neu einwählen oder gar registrieren. Die gesamte Altstadt Spandau könnte durch öffentliches WLAN profitieren und für Händler, Kunden und Besucher noch attraktiver werden.

Kai Wegner (Jahrgang 1972) gehört dem Deutschen Bundestag seit 2005 an und ist Mitglied des Ausschusses für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit sowie stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft und Energie. Er ist Beauftragter für große Städte und Vorsitzender der Landesgruppe Berlin in der Fraktion der CDU/CSU, Generalsekretär der Berliner CDU und Kreisvorsitzender der Spandauer Christdemokraten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben