Gatower Straße in Spandau : Neuer Engpass bis zum Jahresende

Die marode Fahrbahn wird in nicht weniger als 16 Teilabschnitten erneuert.

Auch hier stauen sich die Fahrzeuge wieder vor einer Baustellenampel.
Auch hier stauen sich die Fahrzeuge wieder vor einer Baustellenampel.Foto: During

Gerade wurde die Wechselampel abgebaut, die wegen des Radwegebaus in der Potsdamer Chaussee für Staus sorgte. Schon gibt es einen neuen Engpass auf der zweiten Verbindung in den Spandauer. Voraussichtlich bis zum Jahresende wird die Fahrbahn in der Gatower Straße erneuert, der Verkehr wird mit einer Baustellenampel wechselseitig über eine Fahrbahnhälfte geleitet. Mit Staus muss gerechnet werden.

Arbeiten waren im Frühjahr unterbrochen worden

Die bereits im Frühjahr begonnenen Arbeiten hatten unterbrochen werden müssen, weil die Verkehrslenkung Berlin kurz vor dem Beginn des Abschnitts zusätzlichen Klärungsbedarf für den Bereich vor der Havelklinik sah, so Baustadtrat Frank Bewig (CDU). Dann wurden sie für die Dauer der Einschränkungen auf der Potsdamer Chaussee ausgesetzt.

Die Fahrbahnerneuerung erfolgt auf Anordnung der Verkehrslenkung in insgesamt 16 jeweils 80 bis 130 Meter langen Teilbereichen. „Wir hätten uns längere Abschnitte gewünscht“, so Bewig. Doch dem wurde nicht zugestimmt. So wandert die Baustelle langsam von der Haveldüne in Richtung Gatow. Die Gatower Straße war in diesem Bereich bereits so marode, dass die Höchstgeschwindigkeit hier seit einiger Zeit auf 30 km/h begrenzt werden musste.

+++

Sie wollen mehr aus Spandau lesen? Gern. Sie finden uns unter www.tagesspiegel.de/Spandau, auf www.facebook.com/tagesspiegelspandau. Und unseren Bezirks-Newsletter "Leute Spandau" können Sie kostenlos bestellen unter www.tagesspiegel.de/leute

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar