Kriminalität in Berlin : Hier schlagen Taschendiebe besonders gern zu

Hier ist die Bilanz, wo Taschendiebe oft in den Sommerferien aktiv geworden sind. Die Polizei warnt und listet die beliebtesten Tricks der Kriminellen auf.

von
Je rötlicher, desto mehr Taschendiebstähle: die Orte, wo Berliner und Touristen Opfer wurden im August 2016.
Je rötlicher, desto mehr Taschendiebstähle: die Orte, wo Berliner und Touristen Opfer wurden im August 2016.Foto: Polizei Berlin

Urlaubszeit ist auch immer die Zeit der Taschendiebe. Wie die Berliner Polizei mitteilt hat, sind die Kriminellen besonders an den Touristenmagneten unterwegs. Das geht aus der aktuellen Statistik hervor, die die Polizei immer am Monatsanfang veröffentlicht.

Die Schwerpunkte waren demnach im August 2016 die Viertel in der City Ost (Potsdamer Platz, Hackescher Markt, Checkpoint Charlie, Alexanderplatz, Friedrichstraße), die City West (rund um den Breitscheidplatz) sowie die Partygegenden (Kottbusser Tor, Warschauer Straße, Hermannplatz).

Tief im Westen viele Diebstähle am Bahnhof Spandau

Tief im Westen fällt vor allem Spandau auf: Dort befindet sich der große U-, S-, Regional- und ICE-Bahnhof, zudem ein Einkaufszentrum und der größte BVG-Busknotenpunkt der Stadt. Auch dort wurden im Sommer viele Opfer von Taschendieben.

"Grundsätzlich wählen die Täter bewusst belebte, oft touristisch attraktive, Gegenden für ihre Taten", berichtet die Polizei. Regelmäßig seien Schwerpunkte auch der Flughafen Tegel. Zudem stellt die Berliner Polizei auf ihrer Internetseite mehr als 20 beliebte Tricks vor und beschreibt, wie die Kriminellen vorgehen (die Liste finden Sie unter diesem Link).

Auch in den U-Bahnzügen wird oft gestohlen - laut Karte vom August vor allem auf den Bahnhöfen der U9. Wie berichtet, verderben Taschendiebstähle der BVG ihre Sicherheitsbilanz: Die Zahl der Diebstähle ist von 8066 im Jahr 2014 auf 12 453 im Jahr 2015 gestiegen. Bereinigt um die Taschendiebstähle sind die Straftaten im Bereich der BVG dagegen laut Sicherheitsbericht von 7165 Delikten im Jahr 2014 auf 7035 leicht gesunken.

Zum Vergleich: Unter diesem Tagesspiegel-Link finden Sie Karten aus dem Vormonat.

+++

Der Kriminalitätsatlas 2016: Im Regierungsviertel schlagen Kriminelle sechsmal häufiger zu als im Berliner Durchschnitt. Auch am Ku’damm und in Teilen von Tiergarten, Moabit und Kreuzberg gibt es besonders viele Straftaten.

8 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben