Lockere Bauteile über dem Standesamt Spandau gesichert : Rathausdach ging ins Netz

Brautpaare können im Spandauer Rathaus ab sofort wieder ohne Baustellenflair heiraten. Die unschöne Überdachung des Eingangs vom Standesamt ist nicht mehr nötig.

von
Aus einem Arbeitskorb befestigten Spezialisten das Netz auf dem Dach. Foto: Bezirksamt
Aus einem Arbeitskorb befestigten Spezialisten das Netz auf dem Dach.Foto: Bezirksamt

Bauarbeiter haben in den letzten Tages ein grünes Netz über das Rathausdach an der Straße Am Wall gezogen. Wie berichtet, hatten hier und am Stabholzgarten im April Teile des Gehsteigs gesperrt werden müssen, weil wiederholt Estrichbröckchen aus der maroden, rund 70 Jahre alten Dachkonstruktion herangefallen waren. Besonders unschön war seitdem die Situation für das Standesamt, dessen Eingang nicht nur von einem Bauzaun gesäumt, sondern auch provisorisch überdacht werden musste. Damit ist es jetzt vorbei.

Bevor das großflächige Netz über Teile des Rathausdachs gezogen werden konnte hatte sich ein Ornithologe im Auftrag des Umwelt- und Naturschutzamtes per Fernglas davon überzeugt, dass dort keine brütenden Vögel mehr nisteten. Danach gab es grünes Licht für die Montage. Die Kosten betrugen nach Angaben des für das Facility Management zuständigen Stadtrates Andreas Otti (AfD) rund 20 000 Euro. Die eigentliche Dachsanierung wird wegen der notwendigen, umfangreichen Planungen und Vorbereitungen frühestens 2020 beginnen., Sie wird voraussichtlich drei Jahre dauern und circa 4,8 Millionen Euro kosten.

+++

Sie wollen mehr aus Spandau lesen? Gern. Sie finden uns unter www.tagesspiegel.de/Spandau, auf www.facebook.com/tagesspiegelspandau. Und unseren Bezirks-Newsletter "Leute Spandau" können Sie kostenlos bestellen unter www.tagesspiegel.de/leute

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar