Neues Fördergebiet vom Senat festgelegt : Stadtumbau in der Heerstraße-Nord

Der Berliner Senat hat jetzt das neue Stadtumbau-Fördergebiet Brunsbütteler Damm/Heerstraße beschlossen. Hier fließen jetzt Millionen in die Strukturverbesserung.

von
Skizze des Stadtumbau-Fördergebietes.
Skizze des Stadtumbau-Fördergebietes.Foto: Bezirksamt

„Das Stadtumbau-Förderprogramm bietet eine gute Möglichkeit, die Bereiche der Großsiedlung Heerstraße und der Louise-Schröder-Großsiedlung an die Bedarfe der wachsenden Stadt und der sich verändernden Bevölkerungsstruktur anzupassen“, so Baustadtrat Frank Bewig (CDU). Bereits im vergangenen Jahr haben bezirkliche Fachämter, lokale Akteure und engagierte Bürger ein integriertes, städtebauliches Entwicklungskonzept als Leitfaden erarbeitet. Ziel des Förderprogrammes ist der Aufbau nachhaltiger Strukturen zur Entwicklung aktiver und stabiler Nachbarschaften.

Im Rahmen des Projektes soll auch das bestehende Quartiersmanagement in der Heerstraße-Nord bei seinen Bemühungen um eine soziale Stabilität des Wohnquartiers unterstützt werden. Investiert wird unter anderem in Bildungs- und Gesundheitseinrichtungen sowie Grün-, Spiel- und Sportflächen, aber auch in viele Projektideen aus dem Kiez. Die Schwerpunkte bis 2019 sind die Umgestaltung des Egelpfuhlparks und der Entwicklung des Egelpfuhlgrabengrünzugs, der Aufbau von Bibliotheken, Jugend-, Familien- und Stadtteilarbeit sowie die Schaffung der Barrierefreiheit von Gehwegen und Straßen. Insgesamt sollen in den nächsten Jahren Mittel in zweistelliger Millionenhöhe investiert werden.

+++

Sie wollen mehr aus Spandau lesen? Gern. Sie finden uns unter www.tagesspiegel.de/Spandau, auf www.facebook.com/tagesspiegelspandau. Und unseren Bezirks-Newsletter "Leute Spandau" können Sie kostenlos bestellen unter www.tagesspiegel.de/leute

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar