Update

Service zur Adventszeit : Die schönsten Weihnachtsmärkte in Spandau

Terminkalender raus, hier sind die Daten - von Kladow bis Johannesstift, von der Altstadt bis Hakenfelde. Die Übersicht für die Vorweihnachtszeit.

von
Schon schön: die Altstadt Spandau. Foto: Imago
Schon schön: die Altstadt Spandau.Foto: Imago

Kennt man ja: Plötzlich steht Weihnachten überraschend vor der Tür, Mutter drängelt schon wieder ("Kommt ihr Heiligabend zu uns?") und die Kumpels wollen auch schon wieder "bei zwei, drei Glühwein" anstoßen. Kurzum: Es ist dringend Zeit, den Terminkalender herauszukramen, um alle Weihnachtsfeiern unter eine Bommelmütze zu kriegen (zumal die ersten Weihnachtsbäume ja schon stehen). Na dann: Hier sind die Spandauer Weihnachtsmärkte im Überblick.

+++ 

Der Weihnachtsmarkt in der Altstadt Spandau

Was: Dolles Ding, eine echte Traditionsnummer, richtig schöne Stimmung, wenn auch mitunter ganz schön trubelig-aufgekratzt (das Programm wird Mitte November vorgestellt). An den Wochenenden werden bis zu 400 Buden aufgebaut, besonders in den Abendstunden ist es in den Altstadtgassen hübsch. Und für alle Berliner: Spandau ist gar nicht so schwer zu erreichen - der Bahn+Busknotenpunkt ist gleich nebenan (ja, B-Tarif).

Wann: 23. November bis 23. Dezember (Fr+Sa bis 22 Uhr, sonst bis 20 Uhr).

Wo: Altstadt Spandau. 

Und sonst so? Die Weihnachtstanne kommt auch in diesem Jahr aus dem Fichtelgebirge - sie wurde am 12. November aufgestellt (15 Meter hoch, 42 Jahre alt); sie kommt aus Marktschorgast in Franken.

+++

Der Weihnachtsmarkt in Gatow

Was: Es ist ein einziges Hin und Her. Gibt es nun einen Weihnachtsmarkt? Oder doch nicht? Also: Ja, es gibt nun doch einen Weihnachtsmarkt - allerdings in diesem Jahr an der Dorfkirche im Gatower Dorfzentrum. Dort findet am 3. Advent (11 bis 17 Uhr) der "Kunst- und Handwerkerweihnachtsmarkt" statt (mehr lesen Sie unter diesem Link).

Wann: 11. Dezember, 11 bis 17 Uhr

Wo: Bushaltestelle Alt-Gatow (134, X34)

Und sonst so? Herrliches Ausflugsziel mit Charme. Gleich nebenan befindet sich ein Café mit leckerem Kuchen - und der Spielplatz am Havelufer ist auch neu und ziemlich gut. Zudem gibt es am 18. Dezember (14 Uhr) zwei Straßen weiter in der Buchwaldzeile ein Weihnachtssingen in der Gatower Remise (allerdings keinen klassischen Weihnachtsmarkt wie in den Vorjahren) ... mehr können Sie unter diesem externen Link der Remise lesen.

+++

Der Christkindlmarkt in Kladow

Was: Der Süden ist ja mitunter schön speziell, deshalb geht's hier nicht um Kirmes, sondern um Kunst auf dem Weihnachts-, pardon!, "Christkindlmarkt". Dahinter stecken mehr als 100 Ehrenamtliche, die einmal jährlich am zweiten Adventswochenende ein hübsches Fest organisieren unten am Havelufer, direkt am Hafen. Die Weihnachtsbeleuchtung im Dorf, wie die Kladower (17.000 Einwohner) ihr kleines Zentrum nennen, wurde am 21. November angeschaltet.

Wann: 3. und 4. Dezember (Sa+So, 12-19 Uhr) 

Wo: Imchenplatz (Bus 134, 135, X34 bis Alt-Kladow, dann zehn Minuten Fußweg) oder mit der Fähre ab S-Bahnhof Wannsee (aber auf Eis und Nebel achten!). Details unter www.kladower-christkindlmarkt.de/

Und sonst so? Der Weihnachtsmann kommt an beiden Tagen um 17 Uhr - mit dem Boot!

Mehr historische Fotos: Erkennen Sie Spandau wieder?
Carl-Schurz-Straße, 1950. Rechts die Ratsstuben, ein Haus mit SPD-Logo, in der Mitte das "Odeon"-Kino (1963 geschlossen). Und hinten der Kirchturm von St. Nikolai mit Notdach (das heutige entstand 1989) Foto: Tagesspiegel ArchivWeitere Bilder anzeigen
1 von 95Foto: Tagesspiegel Archiv
07.09.2017 07:15Carl-Schurz-Straße, 1950. Rechts die Ratsstuben, ein Haus mit SPD-Logo, in der Mitte das "Odeon"-Kino (1963 geschlossen). Und...

+++

Der Weihnachtsmarkt im Johannesstift

Was: Noch so ein Weihnachtsklassiker mit Punsch und viel Kuchen und Klimmbimm. Es kurvt die Stift-Eisenbahn "Hans Dampf" herum, auch gibt es ein großes beheiztes Zelt, eine Weihnachtsbäckerei und eine weihnachtliche Bastelstube. Herrlich im idyllischen Spandauer Norden gelegen, und mit ganz viel Geschichte. Es ist nämlich so: der Adventskranz ist nur echt mit 26 Kerzen. Das Evangelische Johannesstift in Spandau bewahrt die Tradition seines Gründers

Wann: 1. Advent, 27. November, von 12 bis 18 Uhr (ab 10.30 Uhr Gottesdienst; 17 Uhr Musikalische Vesper).

Wo: Zufahrt für Autos nur über die Schönwalder Allee möglich; der Zentralparkplatz ist ausgeschildert. Die Zufahrt über die Wichernstraße ist gesperrt. Buslinie M45.

Und sonst so: Auf der anderen Straßenseite ist das Wildgehege - unbedingt mit Kindern hingehen (und am bestens früh, dann sind die Tiere noch nicht so satt und müde).

+++

Der Weihnachtsmarkt in der Feuerwehr

Was: Kinderweihnachtsmarkt in der Wache - passt prima, weil es ja für die Feuerwehrleute auch nur Kinderpunsch gibt (die sind ja im Dienst). Wer also mit neugierigem Anhang durch die Wache stöbern will, ist hier richtig - bei heißer Feldküche, Märchenstunde und Wachführungen.

Wann: 4. Dezember, 12 bis 18 Uhr.

Wo: Feuerwache Spandau-Nord, Triftstraße 8-9, Hakenfelde, Bus 136, 236

Und sonst? Die Feuerwache feiert Jubiläum in 2016. Eröffnung war nämlich im Dezember 1926, vor 90 Jahren ("Um 11 Uhr begann der Umzug von der alten Feuerwache am Achenbachplatz"). Die Spandauer Zentrale galt damals als modernste Wache der Stadt Berlin - mit Bootsschuppen an der Havel. Na dann: Glückwunsch!

+++

Und was macht Staaken? Siemensstadt? Wir freuen uns über Mails und Hinweise. Bei Facebook finden Sie uns unter www.facebook.com/tagesspiegelspandau Und noch mehr Weihnachtsmärkte aus den anderen elf Bezirken finden Sie unter diesem Link.

7 Kommentare

Neuester Kommentar