SPD drängt auf Umbau der Kreuzung in Kladow : Stau auf der Potsdamer Chaussee - Tag für Tag

Laut BVV-Beschluss soll die Abbiegesituation am Ritterfelddamm Ecke Potsdamer Chaussee verbessert werden.

Rainer W. During
Durch die zu kurze Linksabbiegerspur kommt es häufig zu Staus.
Durch die zu kurze Linksabbiegerspur kommt es häufig zu Staus.Foto: During

Autofahrer, die aus dem Raum Gatow/Kladow kommend über die Potsdamer Chaussee in Richtung Innenstadt fahren wollen, stehen immer wieder im Stau. Einer der Gründe sind die Linksabbieger, die in Richtung Groß Glienicke und Potsdam wollen und diese Strecke auch als Abkürzung zum Berliner Autobahnring nutzen. Denn die Abbiegespur an der Kreuzung Ritterfelddamm/Potsdamer Chaussee ist für die heutigen Verkehrsverhältnisse viel zu kurz, bietet nur Platz für zwei bis drei Fahrzeuge.

Auch Buslinie 135 betroffen

Auch die Buslinie 135 in Richtung Heerstraße ist von den hier entstehenden Staus betroffen, die obendrein vermehrte Abgase produzieren, hieß es in einem Antrag der SPD-Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung. Damit nicht genug, immer mehr Fahrzeuglenker würden versuchen, den Engpass über die Straßen Seekorso und Am Landschaftspark Gatow zu umgehen. Eine Strecke, die mitten durch die neue Einfamilienhaussiedung auf dem ehemaligen Flugplatz und vorbei an zwei Schulen führt.
Daraufhin gab es in der BVV keine Diskussion. Per Konsensbeschluss stimmten alle Fraktionen dem Antrag zu, das Bezirksamt zu beauftragen, zu prüfen, wie die Ampelkreuzung umgestaltet werden kann, um den Verkehrsfluss zu verbessern.

5 Kommentare

Neuester Kommentar