Wieder Turmführungen in St. Nikolai : Blick weit über Spandau hinaus

Im April beginnt die diesjährige Saison für den Aufstieg auf den Turm der St. Nikolai-Kirche in der Spandauer Altstadt.

von
Der Turm der St. Nikolai-Kirche überragt die Spandauer Altstadt. Foto: During
Der Turm der St. Nikolai-Kirche überragt die Spandauer Altstadt.Foto: During

Auch in diesem Jahr gibt es wieder Führungen durch den mittelalterlichen Dachstuhl und auf den Turm der St. Nikolai-Kirche am Reformationsplatz im Herzen der Altstadt. In der im 14. Jahrhundert erbauten, gotischen Hallenkirche hatte Kurfürst Joachim II. am 1. November 1539 das Abendmahl in beiderlei Gestalt eingenommen und damit die Reformation in Brandenburg eingeleitet. Das bronzene Taufbecken von 1398 und der steinerne Renaissancealtar von 1582 sind die ältesten Relikte des Gotteshauses. Der 1744 fertiggestellte, barocke Turmaufsatz wurde im Zweiten Weltkrieg zerstört und 1989 wiederhergestellt.

Schon Fontane beschrieb die Aussicht

Der Turm ist 77 Meter hoch, die Aussichtsplattform befindet sich in 53,80 Metern Höhe. Bereits Theodor Fontane (1819-1889) beschreibt in seinen „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“ die wunderschöne Aussicht über das Havelland und das ferne Berlin, die den etwas beschwerlichen Aufstieg vergessen lässt. Führungen finden von April bis Oktober jeweils sonnabends um 12.30 Uhr sowie an jedem 1. und 3. Sonntag im Monat um zwölf Uhr (nach dem Mittagsläuten) statt.

Mehr Spandau im Tagesspiegel? Aber gerne doch! Sie finden uns bei Facebook unter www.facebook.com/tagesspiegelspandau, bei Twitter unter @Tsp_Spandau und natürlich unter www.tagesspiegel.de/spandau

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben