Update

Zweite Liga mit dem SSV : Als Borussia Dortmund in Spandau spielte - Leser erinnern sich

Selbst Borussia Dortmund hatte mal schlechte Zeiten. Und spielte auch deshalb in der Zweiten Liga - gegen den Spandauer SV, einen mehr als besonderen Klub. Erinnern Sie sich?

von
SSV-BVB 1976 - und er war dabei. Tagesspiegel-Leser Edmund Jonasson mit dem BVB-Star Zoltan Varga. Im Hintergrund die alten Kassenhäuschen.
SSV-BVB 1976 - und er war dabei. Tagesspiegel-Leser Edmund Jonasson mit dem BVB-Star Zoltan Varga. Im Hintergrund die alten...Foto: Edmund Jonasson

Ach ja, der Spandauer SV: Hatte mal ein schmuckes Stadion am Havelufer (Neuendorfer Straße), zum 100-jährigen Vereinsjubiläum kam Bayer Leverkusen vorbei (mit Rudi Völler; 15 Mark Eintritt), die Fans sangen herrlich-schräge Lieder ("Döner, Falafel, wir kommen von der Havel!"), doch dann war nach 120 Jahren Schluss. 2014 wurde die letzte Mannschaft zurückgezogen.

St. Pauli, Bayer Leverkusen ... was für eine Liga!

Der SSV, dessen Trikots heute Spieler in Afrika tragen, hat eine bewegte Geschichte hinter sich. Ein zentraler Moment ist natürlich das Jahr 1976 - damals spielte der Spandauer SV in der Zweiten Liga. Und zwar gegen heute mehr als prominente Klubs: FC St. Pauli, Bayer Leverkusen und Borussia Dortmund.

Blicken wir mal an den Kassenhäuschen vorbei.
Blicken wir mal an den Kassenhäuschen vorbei.Foto: André Görke

Okay, Spandau wurde Letzter und ist bis heute - knapp vor Babelsberg 03 - sogar der schlechteste Zweitligist aller Zeiten (Berlin feiert mit Tasmania diesen Titel auch in der Ersten Liga), aber vergessen werden sollte diese Spiele ja nicht.

Bayer Leverkusen wurde gar im Februar 1976 besiegt. Und wie war das Spiel gegen den heute so großen Klub Borussia Dortmund im ollen Stadion am Askanierring, damals im Mai 1976?

SSV-BVB 1976 - und er war dabei. Tagesspiegel-Leser Edmund Jonasson mit dem BVB-Star Zoltan Varga. Im Hintergrund die alten Kassenhäuschen.
SSV-BVB 1976 - und er war dabei. Tagesspiegel-Leser Edmund Jonasson mit dem BVB-Star Zoltan Varga. Im Hintergrund die alten...Foto: Edmund Jonasson

"Es war so leicht, einen BVB-Star zu treffen"

Tagesspiegel-Leser Edmund Jonasson kramte prompt in seiner Fotokiste, schließlich war auch er dabei vor 40 Jahren. "Gern erinnere ich mich als BVB-Fan an das Spiel des SSV gegen den BVB vor 40 Jahren. Nicht nur wegen der hart erkämpften Punkte, sondern auch und vor allem wegen dieser "Trophäe": eines Fotos mit Zoltan Varga, aufgenommen nach dem Spiel. Wo anders als in Spandau und wann wäre es auch möglich gewesen, so leicht und umstandslos auf einen BVB-Star zu treffen? :-)" Das Bild sehen Sie hier ganz oben im Text.

Zeitreise in die 70er. Der VfB Stuttgart stürmt mit Dieter Hoeneß im (leeren) Neckarstadion auf den Spandauer Torhüter zu.
Zeitreise in die 70er. Der VfB Stuttgart stürmt mit Dieter Hoeneß im (leeren) Neckarstadion auf den Spandauer Torhüter zu.Foto: Imago

"War eine tolle Atmosphäre"

Und auch auf unserer Facebook-Seite www.facebook.com/tagesspiegelspandau erinnerten sich Leser: "Ich war damals einer der knapp 4000 Zuschauer im Stadion. War eine tolle Atmosphäre! Man war ja seinerzeit sehr nah am Geschehen dran... ", berichtet Tagesspiegel-Leser Stefan Michael.

Früher ein Zweitligastadion: die alten Kassenhäuschen zum Stadion am Askanierring.
Früher ein Zweitligastadion: die alten Kassenhäuschen zum Stadion am Askanierring.Foto: André Görke

Waren auch Sie dabei?

Wir haben mal ins Tagesspiegel-Altarchiv geschaut. Waren Sie dabei? Haben gar Fotos? Wir freuen uns über hübsche Anekdoten oder Fotos an berlin@tagesspiegel.de (Stichwort: Spandau).

Spandau hatte öfter so seine Problemchen, wie dieses Bildchen aus dem Jahr 1978 zeigt (Dieter Hoeneß war hingegen ganz gut in Form - auch wenn es die erste Runde im DFB-Pokal war und somit nicht ganz vergleichbar ist mit Lewandowskis Show im September 2015 gegen Wolfsburg).
Spandau hatte öfter so seine Problemchen, wie dieses Bildchen aus dem Jahr 1978 zeigt (Dieter Hoeneß war hingegen ganz gut in Form...Foto: Imago

Der Tagesspiegel-Bericht aus dem Mai 1976 - vor 40 Jahren:

"SSV-Plan wäre gegen Dortmund fast geglückt - Hauchdünner 2 :1-Erfolg der Borussen vor 3779 Zuschauern in Spandau.

Viel hätte nicht gefehlt, daß der Spandauer SV die beabsichtigte Schützenhilfe für Tennis Borussia tatsächlich geleistet hätte. Nur hauchdünn 2:1 (1:0) gewann der ehemalige Europapokalsieger Borussia Dortmund gegen die braven Amateure aus Spandau.

Hätte nicht Torhüter Bertram so glänzend gehalten und wären die SSV-Stürmer im Ausnutzen der Torchancen konsequenter gewesen, wäre der hohe Favorit "gekippt" worden. So aber Führte der Tabellenzweite der Fußball-Regionalliga Nord durch Tore von Schildt und des Ex-Borussen Geyer 2:0, ehe Schwarze drei Minuten vor dem Abpfiff, also zu spät, der Anschlusstreffer gelang. Trostpflaster für den glücklichen Verlierer: 3779 zahlende Zuschauer brachten einen schönen "Batzen" in die Vereinskasse, die nach Saisonende wohl kaum noch ein Loch aufweisen wird.

Und so sieht das SSV-Stadion im Frühjahr 2016 aus. Die Tribünen sind recht neu, das Geländer frisch gestrichen.
Und so sieht das SSV-Stadion im Frühjahr 2016 aus. Die Tribünen sind recht neu, das Geländer frisch gestrichen.Foto: André Görke

Mit Votava und Varga

Spandauer SV: Bechern - Schubert, Marczewski, Schwarze, Kruschke, Koschinski (83. Frati), Zippel, Suchanek, Groß, Heinrich (75. Rössel), Hornig.

Borussia Dortmund: Berteam - Savkovic, Wagner, Nerlinger, Huber, Wolf, Ackermann, Hartl (75. Schwarz), Schildt (87. Votava), Varga, Geyer. - Schiedsrichter: Kaiser (Bremen), Zuschauer: 3779. Tore: 0 : 1 Schildt (14.), 0 :2 Geyer (85.), 1 :2 Schwarze (87.)."

Lesen Sie mehr im Tagesspiegel: "Für uns fußballbegeisterte Schulkinder war ein Besuch am Askanierring eine schöne Alternative. Für wenig Eintrittsgeld spielten dort Mannschaften wie Borussia Dortmund oder Arminia Bielefeld in geradezu intimer Atmosphäre, denn mehr als 2000 Zuschauer kamen eigentlich nie." Die Erinnerungen von Tagesspiegel-Reporter Sven Goldmann finden Sie unter diesem Tagesspiegel-Link.

Mehr Spandau im Tagesspiegel? Aber gerne doch! Sie finden uns bei Facebook unter www.facebook.com/tagesspiegelspandau, bei Twitter unter @Tsp_Spandau und natürlich unter www.tagesspiegel.de/spandau

Mit der Straßenbahn nach Spandau: Und sie fährt doch!
Und sie fährt doch nach Spandau: Diese alte Straßenbahn steht im Depot für Kommunalverkehr am Monumentenplatz in Schöneberg.Weitere Bilder anzeigen
1 von 94Foto: Imago
06.10.2016 07:51Und sie fährt doch nach Spandau: Diese alte Straßenbahn steht im Depot für Kommunalverkehr am Monumentenplatz in Schöneberg.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben